Neuer DSL-Router Speedport W921V im heimischen Netzwerk

Von | 20. Januar 2012

Eine neue Ära meiner heimischen Routernutzung ist angebrochen. Nachdem ich nun schon einige Jahre mit der Speedport-Serie der Telekom ins Netz gehe, gab es jetzt wieder eine Neuerung am heimischen Anschluss. Der Telekom Speedport W 921V DSL-Routerzog ein.

Ich bin auf einen IP-Anschluss (Tarif Call & Surf IP mit VDSL 50 der Telekom) gewechselt. Vom vormaligen ISDN/Universal + VDSL ist jetzt praktisch nur noch VDSL aktiv, die Telefonate laufen jetzt digital über den IP-Anschluss.

Auch wenn in meinem Fall der Splitter technisch noch notwendig ist; der NTBA ist abgebaut und das Telefon hängt jetzt direkt am Router. Zukünftig entfällt ggf. der Splitter ebenfalls und der Router ist dann direkt mit der Telefondose verbunden. Einfacher geht nicht.

Dadurch, dass ich den Vorgänger-Router Speedport W722V von der Telekom gemietet hatte, konnte der neue recht schnell in Betrieb genommen werden, ohne dass der alte weiter bezahlt werden muss oder mir anderweitig auf der Tasche liegt. Kostenlose Rücksendung genügt.

Bisher gefällt mir die neue Konstellation mit dem W921V sehr gut – zentral, einfach und übersichtlich gestaltet sich nun das Tor zum Internet. Was man eben so braucht oder in Zukunft so brauchen könnte, z.B. WLAN, USB-Anschlüsse oder Gigabit-Ports sind onboard. Und hinten dran das gesamte Heimnetzwerk.

Folgende Vorteile ergeben sich für mich vor allem durch:

  • weniger monatliche Internetanschluss-Kosten (vor allem durch den neuen Tarif)
  • weniger angeschlossene Geräte und dadurch weniger Kabelsalat rund um den Router
  • moderne Technologie: IP-Telefonie über das Internet und integrierter ISDN/Universal-Anschluss
  • generell neuere Router-Technologie, die auch vom Hersteller und Vermarkter weiter entwickelt wird (Router-Firmware)
  • ist irgendwie stylish, der Router, die Leuchten – gefällt mir
  • nette Features wie die Hometalk App für das iPhone – Telefonate über WLAN führen (für Telekom Kunden)

Der Haupt-Nachteil allerdings: Definitiv mehr Abhängigkeit von einem einzelnen zentralen Gerät (dem Router). Wer der mal ausfallen sollte sind sowohl Internet als auch Telefon nicht erreichbar. Aber wozu hat man Handy und Smartphone im Haus, und davon gleich mehrere!? Bisher ist mir ein solcher Zentralausfall nie oder nur sehr selten unter gekommen.

Die im Internet oder auch bei Amazonteils heftig diskutierten Probleme der Firmware des Routers konnte ich bisher nicht nachvollziehen. DECT nutze ich nicht. Das ändert sich vielleicht wenn die neuen Speedphones auf dem Markt sind und die Firmeware des Speedports entsprechend angepasst wurde.

Bei mir jedenfalls läuft das Gerät seit einigen Tagen und Wochen stabil durch, während ich WLAN und Internet-TV nutze und, natürlich, telefoniere. So soll das sein.

12 Kommentare zu “Neuer DSL-Router Speedport W921V im heimischen Netzwerk

  1. René

    Dann musst du nur aufpassen das du nicht die 200GB Marke überschreitest, sonst kann das Telefonat doch recht ruckelig werden (durch die Begrenzung und die Herabsetzung der Downloadrate)…

  2. stef Autor des Beitrags

    René, das hatte ich mir auch schon überlegt und überschlagen – und fast wieder verdrängt. 😉

    Ich denke aber, dass sollte bei mir kein Problem sein. Ansonsten muss ich mir was überlegen.

  3. René

    Habe den gleichen Tarif (aber ohne IP basierter Telefonie, habe die 3 normalen Rufnummern). Bei mir hat der Anschluss ganze 4 Monate gedauert und nachdem das Speedport W 921V nicht gekommen ist als alles geschaltet wurde bin ich bei meiner geliebten Fritzbox geblieben 🙂

  4. Jürgen

    Gutes Stichwort!!! Ein neuer Router mit allen Luxus täte uns auch ganz gut. :mrgreen:

  5. Pingback: Was fällt euch ein? » Content » Leser, Text, Idee, Blog, Artikel

  6. azella

    Sag mal wieviele Analoge Anschlüsse (Telefon) hat der Router?
    Wahrscheinlich auch nur 2, oder.

    Grüße

  7. azella

    Übrigends das mit dem Favicon als Kommentarbild ist echt ne gute Idee ❗

  8. stef Autor des Beitrags

    Hallo azella und willkommen hier im Blog.

    Du hast Recht, es sind „nur“ zwei analoge Anschlüsse auf der Rückseite.
    Du hast doch nicht etwa mehr als 2 analoge Geräte?!

    Das mit dem Favicon – sprich mit dem Plugin – hat jetzt sogar schon die letzten Jahre alle Updates von WordPress überlebt. Ich kann mich immer noch nicht für die Gravatare erwärmen.

  9. azella

    Doch ich bräuchte 3 Anschlüsse mit jeweils einer Nummer, aber da findet sich sicher eine andere Lösung.

    Grüße

  10. Pingback: iPhone wechsel dich – aus 2G wird 3GS » iPhone, Technologie » iPhone, Wechsel, Funktionen, Neu

  11. Pingback: Wahl des Internetanbieters – was muss ich bei der Suche beachten? » Provider » Internet, Anbieter, Suche, Provider, Anforderung

  12. Pingback: Zeit zum Vergleichen » Provider » Station 9.111

Kommentare sind geschlossen.