Sind wir dem aktuellen Sicherheitsgelaber schutzlos ausgeliefert?

Von | 15. September 2013

Dieses ganze (Un-)Sicherheitsgelaber aktuell in den Medien geht mir auf den Nerv. NSA, Prism und wie sie alle hei├čen. Einmal, dass wir das Thema ├╝berhaupt haben und uns dar├╝ber Gedanken machen m├╝ssen. Und zweitens weil es doch L├Âsungen gibt, die nur nicht genutzt werden. Oder liege ich da falsch?

Schutz vor NSA-├ťberwachung

Schutz ist m├Âglich

Ich erinnere zum Beispiel an eine Kleinigkeit, der Aktion Email-Verschl├╝sselung. Was ist damit? W├Ąre das eine, zwar kleine, M├Âglichkeit, sich ein wenig Privatsph├Ąre zur├╝ck zu erobern? Ich denke schon.
Nur sind scheinbar immer noch gro├če H├╝rden vorhanden, die Technik in den normalen Alltag zu integrieren. Sprich sie ist immer noch kompliziert einzurichten, die gro├čen Player (Freemailer etc.) machen nicht mit und ├╝berhaupt, meine Oma nutzt es leider auch nicht. Da kann man nichts machen.

Was ist mit Festplattenverschl├╝sselung und verschl├╝sselter Datensicherung? Einmal aktiviert, l├Ąuft sie auf dem Rechner. Geht was verloren, kommt kein Externer so schnell an die Daten. ├ťberwacht wird nur leider s├Ąmtliche Au├čen-Kommunikation, also alles, was aus dem Rechner raus geht und zur├╝ck kommt. Das gro├če b├Âse Internet eben, kann keiner kontrollieren so richtig, was darin abgeht.
Vielleicht sollten wir zur├╝ck zum USB-Stick-Weitwurf kehren. Den Stick kann man auch verschl├╝sseln und dann per Post verschicken. Die Deutsche Post hat immerhin noch das Briefgeheimnis.

Und Telefonie, dieses alte Ged├Âns, das man normalerweise nutzt um mit Mutti am anderen Ende der Welt zu quatschen. Geht ganz normal ├╝ber digitale Str├Âme, die super anzuzapfen sind, egal ob mobil oder fest. L├Âsungsvorschlag: Ein Merkelphone f├╝r alle B├╝rger und nicht nur f├╝r BSI und hohe Politik!?

Banales Chatten und Simsen, Whatsapp – ganz b├Âse dieses Tool. Europ├Ąische Alternativen sollen da nicht so schlimm sein. Wer’s glaubt. Oder eben gleich verschl├╝sselte Programme nutzen.

Was ist mit unseren allseits geliebten Sozialen Netzwerken. Sind ja auch alle infiltriert. Traue keinem mehr, der Plusser oder Daumen-Hoch-Geber ist!! L├Âsung: Drau├čen bleiben oder nur noch sinnlosen Stuss verbreiten um die Spuren zu verwischen. Und parallel eine verschl├╝sselte Email an alle wichtigen Empf├Ąnger senden, welcher der letzten Beitr├Ąge tats├Ąchlich ernst gemeint war.

Und jetzt?

Alles zu kompliziert. Ich wei├č nicht so recht wo das hinf├╝hren soll, sowohl mit der Diskussion als auch mit der heutigen Technik. Die ist nunmal weit entwickelt und derart komplex, dass keiner mehr so richtig durchsieht. Sicher auch so gewollt w├╝rde ich sagen.

Aber es gibt sie, die M├Âglichkeiten f├╝r jedermann, seine Kommunikation und seine Daten sicherer zu machen. Es kostet eben nur Zeit und bedarf einer geh├Ârigen Portion KnowHow. Und man muss es wollen.

Habt ihr weitere Ideen, wie die t├Ągliche Kommunikation sicherer gemacht werden k├Ânnte? M├Âglichst einfach und ohne Schnickschnack, denn den haben wir in der aktuellen Debatte genug.

Weiterlesen auf Zeit.de – Gegen die NSA ist Gegenwehr kaum m├Âglich. Das sagt doch schon alles, oder?

Bildquelle: Markus Vogelbacher / pixelio.de

14 Kommentare zu “Sind wir dem aktuellen Sicherheitsgelaber schutzlos ausgeliefert?

  1. wash

    Da f├Ąllt mir tats├Ąchlich was ein. Ich komme gerade nur nicht auf den Namen von dem Ger├Ąt. Es ist eine Box die einfach zwischen Pc und Router Angeschlossen wird und somit alles verschl├╝sselt. Soweit ich mich erinnere ist das Ger├Ąt relativ teuer.

  2. Fabian M.

    Ein kleiner Verschl├╝sselungsdienst f├╝r E-Mails in den USA musste doch sogar auf Druck der NSA schlie├čen, weil diese angeblich eine Gefahr f├╝r die nationale Sicherheit darstellen w├╝rde…

    Es gibt also Gegenma├čnahmen, aber diese werden auf kurz oder lang „unsch├Ądlich“ gemacht…

    Und w├Ąhrend ich das schreibe, habe ich gerade, wegen diesem Kommentar ├╝ber die NSA, selber Angst „unsch├Ądlich“ gemacht zu werden ­čśĽ

  3. Mathilda v. Firmennest

    Gerade die verschl├╝sselten Mails erwecken doch die Aufmerksamkeit und f├╝r NSA sollte das Entschl├╝sseln solcher Mails an sich keine Kopfschmerzen bereiten – http://www.tagesspiegel.de/politik/nsa-knackt-auch-verschluesselte-netz-inhalte-alles-liegt-offen/8755292.html

    Solange die gro├čen Internetunternehmen – Apple, Google, Amazon, Facebook, eBay, Whatsapp, Evernote usw. – aus dem USA sind und die Regierungen hier aus der EU der NSA in die Karten spielen, wird leider nichts mit Sicherheit im Netz.

    1. stef Moderator

      Naja, jedenfalls nicht so schnell wie man es vielleicht h├Ątte. M├Âglichkeiten gibt es schon, nur sind die nicht immer bequem.

  4. webfant

    Schutz ist m├Âglich – aber sicher!

    Aber auch nur dann, wenn wir den ganzen Tag „Stille Post“ spielen und uns dabei vergewissert haben, dass unser Partner kein H├Ârger├Ąt mit Funksender hat.

    Soweit sind wir schon gekommen …

  5. Maik

    Es ist still geworden um den Abh├Ârskandal, die Leute interessiert es nicht mehr und der NSA macht bestimmt derweil einfach weiter!

  6. Michael

    Was einem zu denken geben sollte! Wir werden ├╝berwacht um „unsere“ damit unsere ├ťberwacher unsere Sicherheit garantieren k├Ânnen.

    ├ťberwachen aber wir die Regierungen/Geheimdienste dann sind wir Terroristen und ein Sicherheitsproblem.

    Kann es sein das man uns nicht zu UNSEREM Schutz ├╝berwacht?

  7. Machut

    Ich denke man ist schutzlos ausgesetzt.

    Aber mal ehrlich – was ich so im internet schreibe, dass kann ruhig jeder lesen! ­čÖé

Kommentare sind geschlossen.