iTunes Match erfolgreich aktiviert

Von | 7. Juni 2012

Seit es iTunes Match gibt fiebere ich um den Einsatz des Dienstes auf meinen Apple-Geräten. Jetzt war es endlich soweit und ich habe es aktiviert. Ich möchte sehen wie sich iTunes Match mit meiner Musik-Bibliothek und meinem Benutzerverhalten verträgt.

Wie iTunes Match funktioniert kann man direkt bei Apple erfahren oder in diversen Blogbeiträgen. Die ein oder andere Kinderkrankheit sollte seit dem Start behoben sein und der Dienst sauber laufen. Das hat sich auch im Groben bewahrheitet stelle ich fest.

iTunes Match aktivieren

Ich hatte mal etliche tausend Songs in iTunes auf meinem Mac. Das hat sich geändert. Ich habe vor der Aktivierung von iTunes Match ausgemistet und komme jetzt auf gut 2300 Musiktitel.

Das reicht immer noch hin und bringt iTunes in seinem ersten Migrationsschritt nicht zum Einsatz von Sonderschichten über mehrere Tage und Stunden Abgleich hinweg.

iTunes Match zu aktivieren ist so einfach wie online Musik kaufen. Die knapp 25 Euro Jahresgebühr wurden von meinem Guthaben abgezogen und iTunes begann sogleich mit dem Sammeln von Daten aus meiner Musik-Bibliothek (Schritt 1).

iTunes Match Schritt 1

Nach ca. 1 Stunde Laufzeit kam dann Schritt 2: der Abgleich der Songs mit dem iTunes Store.

iTunes Match Schritt 2: Abgleichen Musiktitel

Keine Ahnung wie lange dieser Schritt tatsächlich lief, aber am nächsten Morgen war dann auch Schritt 3 (Laden der Grafiken und restlichen Songs) erfolgreich durchgelaufen.

So konnte ich leider nicht direkt mit ansehen welche der Songs nicht gematcht werden konnten und in die Cloud geladen wurden.

Ein paar Cover fehlen jetzt in der Bibliothek, sodass ich davon ausgehe, dass diese Alben z.B. nicht erfolgreich gematcht werden konnten und somit hochgeladen wurden. Alles in Allem scheint die Erkennungsrate aber recht ordentlich zu sein.

iTunes Match verwenden

Ein kurzes Anspielen diverser Songs bzw. Alben mit meinem Lieblingshinweis auf dem Cover (Parental Advisory – Explicit Content) brachte hervor, dass auch die Erwachsenenversionen nicht durch entschärfte Titel ersetzt wurden. Das ist gut so.

Sodann waren mein iPhone, MacBook und AppleTV verbunden mit der Cloud und synchronisiert. In gewohnter Apple-Manier verlief das ebenfalls ohne Probleme.

Dieser Vorgang erspart mir vor allem auf dem MacBook nervige doppelte Datenhaltung von Musik für unterwegs. Jetzt wird mit diesem Gerät mobil fortan nur noch aus der Cloud gestreamt.

iTunes Match erfolgreich

Auf mein iPhone habe ich einige Musiktitel aus der Cloud über WLAN auf das Gerät runtergeladen, um unterwegs einen Grundstock an Musiktiteln auf dem Gerät selbst zur Verfügung zu haben.

Je nach Lust und Laune können dann immer wieder weitere Titel geladen und andere gelöscht werden. Ersteres wäre aber im Zug z.B. bei schlechter Internetverbindung unschön.

In den Einstellungen->Musik des iPhones habe ich die beiden Funktionen deaktiviert, um den Datentransfer so gering wie möglich zu halten und um die Übersicht zu wahren: „Mobile Daten verwenden“ und „Alle Musikdateien anzeigen“. Bei Bedarf werden diese aktiviert, Musik synchronisiert und dann wieder deaktiviert.

Zur Erinnerung habe ich mir einen Eintrag mit dem Ablaufdatum meines iTunes Match Abos im Kalender gemacht. Mit dem Hinweis im nächsten Jahr, dass der Dienst verlängert wird wenn ich das weiterhin möchte.

Eine Kündigung gäbe mir die Chance bei Nichtgefallen auf meine lokale Datenhaltung zurück zu schwenken. Eine durchdachte Datensicherung vorausgesetzt, sollte auch das kein Problem sein.

Die Aktivierung von iTunes Match ist also kein endgültiger Entschluss, der mir aber erst einmal Zeit zum Testen und Probieren lässt.

Fazit

Ich bin zufrieden, habe ich mich doch endlich dazu entschieden, iTunes Match zu aktivieren. Der Vorgang verlief reibungslos. Die genutzten Geräte waren schnell integriert und synchronisiert (eine schnelle Internetverbindung, gerade mobil, vorausgesetzt).

Der laufende Betrieb mit meinen Fest- und Mobilgeräten wird ab jetzt meinen persönlichen Nutzen aus iTunes Match bestimmen. Spätestens nach einem Jahr wird die Wahl für und gegen die Weiternutzung des Dienstes fallen.

Bis jetzt bin ich positiv gestimmt, dass der Dienst aktiviert bleibt.

Matcht ihr denn schon erfolgreich??

5 Kommentare zu “iTunes Match erfolgreich aktiviert

  1. Sabrina

    Also Musik in einer Cloud zu haben und überall abspielen zu können hört sich genial an. Kann man da auch musik abspeichern, die man nicht im iTunes Store gekauft hat?

  2. stef Autor des Beitrags

    Hey Sabrina,

    ja das geht auch. Trotzdem brauchst du den Dienst iTunes. Ohne geht auch Match nicht. Da kannst du dann die fremd gekauften importieren bzw. abgleichen.

  3. Horst Schulte

    Danke für den ausführlichen Beitrag. Ich bin auch schon länger Kunde bei iTunes Match. Leider hat die 3. Stufe immer noch nicht gezündet. Ich habe den Rechner auch schon eine Nacht durchlaufen lassen und dann wieder abgebrochen. Das wird einfach nicht fertig. Ich habe mal einen irre komplizierten Artikel darüber gelesen, wie man die kritischen Titel identifiziert und ausschließen kann. Aber das war mir zu mühsam. Und ich hatte gehofft, dass eine neue Version von iTunes dieses Problem irgendwie elegant lösen könnte. Offenbar ein Irrglaube. So schön es ist, ich nutze iTunes kaum noch, weil die Funktion bei eingeschaltetem Match zu viele Ressourcen frist. Die Internetverbindung wird dann total langsam. Es ist ein völlig Mist. Stattdessen höre ich mir die „lokale Musik“, also die ohne DRM via Simfy an. Das geht, stellt mich aber natürlich nicht so richtig zufrieden. iTunes…

  4. stef Autor des Beitrags

    Hallo Horst,

    hört sich nicht schön an was du da schreibst. Wie viele Titel hast du in der Bibliothek? Vielleicht das ganze mal mit ein paar Testsongs probieren!?
    Ist zwar auch umständlich, herantasten ist ggf. eine Lösung.

    Aber gut, dass es Alternativen gibt. Dir viel Erfolg. 😎

  5. Pingback: Frühjahrsputz in der Musiksammlung » Apple, Audio » Station 9.111

Kommentare sind geschlossen.