PGP – seid ihr dabei?

Von | 17. MĂ€rz 2015

Ja natĂŒrlich sind wir dabei! Also zumindest schon einige. Absolut gesehen, denn relativ sind es immer noch deutlich zu wenig.

Wer von euch setzt bereits GPG zur VerschlĂŒsselung von Emails ein? Ich weiß nicht, wie der JĂŒrgen mal wieder auf das Thema „PGP unter das Blogvolk“ gekommen ist. Er hat es versucht, mit bisher wenig RĂŒckmeldungen. Es scheint, trotz diverser Datensicherheitsproblematiken und SchnĂŒffelthemen, kein wirklicher Drang danach zu herrschen.

Wer möchte, schickt mir verschlĂŒsselte Emails. Mein gĂŒltiger SchlĂŒssel liegt auf der PGP-Seite.

Wenn mir noch jemand einen Tipp geben kann, wie ich verschlĂŒsselte Emails auf meinem iPhone oder iPad lesen und versenden kann? Ob die 5 Euro fĂŒr die „oPenGP“-App gut angelegt sind, kann ich aktuell nicht bewerten. derwebcode hatte mal was dazu geschrieben. Von euch, irgendjemand schon einmal ausprobiert oder Alternativen parat?

Link zum Originalaufruf hier im Blog: Aktion PGP unter das Blogvolk! Wow, schon gute 5 Jahre her. Und noch immer gibt es keine wirkliche Alternative zu PGP. Schade, denn verbessern und vor allem vereinfachen sollte man die Software und den Prozess schon, damit es fĂŒr das große Volk hĂ€ndelbar und leichter wird, es zu nutzen. Wer will das nicht?

15 Kommentare zu “PGP – seid ihr dabei?

  1. Kati

    Vereinfachen sollte man die Sache auf jeden Fall mal!
    Ich bin durchaus technik- und computeraffin, aber als ich PGP vor einigen Jahren mal nutzen wollte, hab ich das halt echt nicht hingekriegt und dann aufgegeben.

    Aber ich bin zuversichtlich dass sich da bald mal was tut in der Sache… dank NSA und Snowden ist jedenfalls das Interesse da.

    GrĂŒĂŸe
    Kati

  2. MikeWeber

    SpĂ€testens seitdem ich „citizenfour“ von Laura Poitras gesehen habe, bin ich doch ein bisschen paranoid geworden und habe mich in das Thema etwas reingefuchst. Gebe aber zu, dass es fĂŒr einen Technik-Laien nicht gerade einfach ist. Von daher ist es noch ein langer Weg bis zum massenkompatiblen One-Click-Schutz.

  3. Heike

    Durchaus interessanter und hilfreicher Beitrag. Muss mich auch mal nĂ€her mit der PGP VerschlĂŒsselung beschĂ€ftigen. Ansonsten werden die E-Mails ja sonst wie beliebig gelesen. 😀

  4. Georg

    Ich habe die App oPenGP ne Zeitlang auf meinem iPad genutzt. War damit aber nicht so sehr zufrieden und muss sagen, dass 5 € fĂŒr solch eine App schon sehr viel Geld ist.

  5. Pingback: PGP – DĂ©jĂ -vu | Keyblog

  6. Felix

    Ich habe mit PGP in der Vergangenheit versucht zu arbeiten, habe aber Ă€hnlich wie einer meiner Vorredner nach kurzer Zeit mehr oder weniger aufgegeben. Die AnsĂ€tze sind super, aber fĂŒr den alltĂ€glichen entspannten Gebrauch dieser Applikation muss noch ein bisschen was Seitens der Entwickler kommen! Gutes Thema, weiter so!

    LG Felix

  7. Nickel

    Also ich finde auch, dass PGP in der aktuellen Form einfach zu unhandlich ist, wer abr auf nummer sicher gehen will und super geheime Mails schreiben muss, der wird warscheinlich den Aufwand gerne in Kauf nehmen. FĂŒr mich ist PGP jedoch nichts, da einfach zu unhandlich.

  8. rewow

    PGP hab ich im Jahr 2003 mal benutzt. Das wird sich ohne vollautomatische Einbindung nicht durchsetzen. Es wird noch was kommen, da bin ich mir sicher.

  9. Vita

    Muss mich mal demnĂ€chst nĂ€her mit dem Thema PGP beschĂ€ftigen. Danke fĂŒr diesen Beitrag.

  10. Chaden

    Dieser Beitrag hier ist sehr interessant. Vielen Dank, werde mich damit etwas mehr beschaeftigen muessen.

  11. Iata

    Ich benutze das GPG Keychain und bin damit sehr zufrieden. Die Software signiert zumindest jede Mail automatisch und wenn ich mit jemanden ĂŒber PGP kommunizieren will, muss er mir nur seinen Key geben. Aber sowas mĂŒsste eigentlich automatisch in den Mail-Programmen enthalten sein


  12. Marc

    Ich habe auch PGP getestet, aber das war mir zu kompliziert, jetzt benutze ich die VerschlĂŒsselung von gmx, das klappt gut und ist ganz einfach zu bedienen.

Kommentare sind geschlossen.