Audio-Aufnahmen für das WordPress-Blog

Von | 8. Juni 2011

Ich habe mal was neues ausprobiert.
Wer ganz unauffällig auf meine „Über mich“ Seite schaut wird gleich oben zu Beginn ein Audio-File erkennen. Ja, das kann man sich sogar anhören. Probiert es mal aus!

Ich finde die Verbindung von Text und Sprache gar nicht mal schlecht. In meinem Fall ergänze ich das Geschriebene durch ein paar Informationen mittels Audio-Aufnahme. Die Seite wird lebendiger und mein Blog wirkt persönlicher.

Du willst das auch haben? Dann besorge dir folgende Grundausstattung:

  • Ein Headset
    Ich nutze für meine Audio-Aufnahmen, Chats und Screencasts das Sennheiser PC36 Stereo Headset (USB). Es ist für Sprache/Telefonie/VoIP optimiert und sorgt für einen sauberen Klang. Man kann mich doch gut in der Aufnahme hören, oder? Und man muss kein Studio-Mic für solche Zwecke haben und ein Vermögen ausgeben.
  • Audiosoftware
    Für die Aufnahme und als Editor verwende ich Audacity. Es ist kostenlos und einfach zu bedienen und steht für Mac, PC und Linux zur Verfügung. Die Bedienung ist größtenteils selbsterklärend. Der Rest ist gut dokumentiert. Ich habe noch längst nicht alle Funktionen der Software ausgereizt.
  • WordPress Plugin
    Audio Player macht die Integration in Posts und Seiten des Blogs sehr einfach. Den Audio-Tag an der gewünschten Stelle einfügen und fertig. Diverse Einstellmöglichkeiten machen das Plugin zu einem sinnvollen Stück Blogsoftware.

Das ist sie – die Kombination für Audio-Aufnahmen und anschließende Einbindung im WordPress-Blog.
Was sagt ihr dazu? Seid ihr Feuer und Flamme und wollt jetzt auch euer eigenes Audio-File aufnehmen? Sagt es mir im Kommentarfeld.

Inspiriert von BlogTyrant

4 Kommentare zu “Audio-Aufnahmen für das WordPress-Blog

  1. Andreas

    Das ist mal was anderes aber wenn Du so etwas öfters anbieten willst, würde ich dir sowas wie Soundcloud.com empfehlen, was auch viele Vorteile hat (guter Player, mehr potenzielle Hörer für deinen Blog, kein Traffic Problem usw.)

    Gruß,
    Andreas

  2. stef Autor des Beitrags

    Hi Andreas,

    vielen Dank für den Tipp. Du meinst also quasi das Youtube für Sounds!? Klingt nicht schlecht. Ich denke mal, dass es vor allem dann Sinn ergibt, wenn man einige Episoden hier auf dem Blog erstellt bzw. verlinkt, z.B. Podcasts oder Audio-Hilfen zu einem bestimmten Thema etc.

    Hast du damit schon Erfahrungen sammeln können bzw. mehr Traffic und potenzielle (neue) Hörer?

  3. Nathanael

    Hey Stefan, gelungener kurzer Artikel. Das hat mich jetzt tatsächlich auf ein neues motiviert das mal auch zu machen. Im Moment probiere ich mich grad eher im Videomarketing aus. Also beim Video erstellen bzw. erstellen von Screencasts. Ich nutze dazu halt meine alte Ausrüstung. Muss unbedingt mal wieder einkaufen gehen! 😀
    LG Nathanael

  4. stef Autor des Beitrags

    Hey Nathanael, willkommen hier im Blog.

    Ja, probiers mal aus. Ich überlege schon, mit Audio (halt neben Video) hier ein paar Themen zu beleuchten.
    Kommt natürlich auch auf den Inhalt an. Bei echten Screencasts mit Klicken und Zeigen und so macht reines Audio ja kaum Sinn.

Kommentare sind geschlossen.