Datensicherung – Ihr auch!?

Von | 13. Juni 2011

Ăśber das Thema Datensicherung ist ja schon viel – auch sehr ausfĂĽhrlich und gut nachvollziehbar – geschrieben worden. Leider nur geschrieben und zu oft minderwertig bis gar nicht umgesetzt.

Da ich auf meine eigene technische Umsetzung der lokalen und online-Datensicherung vor kurzem sehr genau eingegangen bin, hier ein paar weitere Gedanken zum Thema allgemein und Gedanken ĂĽber das „Wieso ĂĽberhaupt“.

Zur Erinnerung: regelmäßige Sicherung auf externer Festplatte plus weiterer Speicherung verschlĂĽsselt auf online-Festplatte – so sieht meine derzeitige Wahl der Datensicherung aus.

Was fällt mir noch dazu ein:
Datensicherungen müssen so einfach wie möglich sein, sowohl in der Erklärung der Materie als auch die Umsetzung natürlich. Denn für mich steht fest: Wenn es zu aufwendig ist, wird der Nutzer träge und verliert den Überblick. Und dann ist die Katastrophe quasi vorprogrammiert. Man weiß nur nicht wann sie denn letztlich eintritt. Auf jeden Fall ist das Gejammer in solchen Fällen groß und Frust gibt es allemal.

Raten kann man es jedem regelmäßig Backups anzulegen, tun muss es aber jeder selbst. Hilfestellungen dazu gibt es genug, da kann keiner meckern. Schon einfach Konzepte wie regelmäßiges Kopieren auf externe Medien sollte nicht zu schwer und teuer sein.

Notfalls einen Freund mit grundlegendem Sachverstand bitten oder einfach mal nach Lösungen im Internet suchen. So schwer ist das nämlich gar nicht. Denn einfache und gute funktionale Software gibt es schon zuhauf kostenlos im Netz optimiert für diverse Betriebssysteme.

Warum sollte ich sichern?
Normale Videos oder Programmsoftware, die ich mir notfalls erneut zulegen oder herunterladen kann sind das eine. Wenn die verloren gehen – ist nicht so schlimm. Aber wehe es gehen Fotos, sensible Emails oder Steuerdokumente bei einem Crash abhanden. FĂĽr deren Sicherung ist jeder selbst zuständig und fĂĽr den Verlust eben auch.

Da kommen neben Wertverlust auch ganz schnell zusätzliche Kosten hoch. Wenn man so wie ich immer mehr Dokumente digitalisiert, wachsen daneben die Anforderungen an deren Sicherheit und Sicherung.

Was noch?
Der Mensch handelt irrational, auch beim Thema Backup. Mehr wirtschaftliches Denken, z.B. über Risiko und Verlust, könnten dem ein oder anderen Datennutzer nicht schaden. Allein schon aus eigenem Schutz. 100% Schutz gibt es nicht, das ist klar. Das schlimmste kann aber verhindert werden.

Wie sieht eure Strategie aus – verlasst ihr euch auf die Technik und verzichtet auf Sicherungen? Wird schon schiefgehen, oder!?
Seht bei dem Thema nicht weg sondern stürzt euch auf den nächsten Sicherungslauf. Schon mal eine DatenRÜCKsicherung probiert? Wird auch gern vergessen.

____
Dieser Beitrag entstand nach einer Aufforderung von Webmaster Friday – Mach mit und handle bzw. schreibe selbst darĂĽber in deinem Blog!!

2 Kommentare zu “Datensicherung – Ihr auch!?

  1. Pingback: Mein Respekt gilt allen Bloggern » Internet » Arbeit, Blogger, Blogs, Respekt

  2. Pingback: Blogging und Wordpress Sicherung der Daten auf Blogs

Kommentare sind geschlossen.