Können Plugins nerven?

Von | 1. August 2010

Ja, sie können.

Bei mir ist es das WordPress Plugin „Subscribe to Comments„. Das Plugin bringt es wieder und wieder fertig meine Einstellungen und vorformulierte Einträge zu überschreiben. Wozu formuliere ich denn einen netten eigenen E-Mail-Text für meine Leser? Sicher nicht, um viele Einstellungen und Texte regelmäßig neu im Adminbereich eingeben zu müssen. *grmpf*

Ich weiß noch nicht einmal wann genau die Einstellungen zurückgesetzt werden. Denn nicht nach jedem Plugin-Update sind sie zwangsläufig weg. Echt merkwürdig und vor allem verbesserungswürdig.
Gibt es Hinweise oder ähnliche Leiden zu berichten aus dem Publikum?

4 Kommentare zu “Können Plugins nerven?

  1. ivanGALiLEO

    Also ich liebe Subscribe-to-Comments eigentlich.

    Ich update es auch nicht, denn es tut ja was es soll…
    Habe auch einige der PHP-Dateien für deutsch angepasst deshalb lasse ich es in Ruhe. Wusste gar nicht, dass die so oft updaten wollen. ich bekam davon nie was mit.

    Ich hoffe bald haben alle Blogs, dieses oder ein ähnliches Plugin, damit man weiss wie es weitergeht zu irgend einem Interessanten Artikel und deren Kommentare.

    Aber danke auch für deine Arbeit hier. Interessanter Blog.

  2. stef Autor des Beitrags

    Vielen Dank für dein Feedback. Es macht mir auch viel Spaß. 🙂

    Ich mag das Plugin ja auch, sonst hätte ich das schon längst rausgeworfen.
    Gar nicht zu updaten wiederum finde ich nicht so toll. Da bin ich schon gern auf dem neuesten Stand. Wenn dir die PHP-Anpassungen wichtiger sind ist das aber auch ok. Hier würde man sich also mehr Anpassungsfreiheiten am Plugin wünschen, damit beides möglich ist.

    Grundsätzlich sollten Blogs diese Kanäle bieten, gehen doch ansonsten einige Kommunikationsebenen verloren. Ob der User es dann auch nutzt ist eine andere Sache.

  3. stef Autor des Beitrags

    Schau mal unten unter die Kommentarbox und in meine FAQ unter Abschnitt „Kommentare“.

    Kurz: Ich verwende Favatare, keine Gravatare.
    Empfehlung deshalb für dich: Erstelle dir auch ein Favatar und lege es auf dein Webspace ab. Auf diese kostenlose kleine, aber feinde Darstellungsform sollte man nicht verzichten.

Kommentare sind geschlossen.