Sind wir dem aktuellen Sicherheitsgelaber schutzlos ausgeliefert?

Dieses ganze (Un-)Sicherheitsgelaber aktuell in den Medien geht mir auf den Nerv. NSA, Prism und wie sie alle heißen. Einmal, dass wir das Thema überhaupt haben und uns darüber Gedanken machen müssen. Und zweitens weil es doch Lösungen gibt, die nur nicht genutzt werden. Oder liege ich da falsch?

Schutz vor NSA-Überwachung

Schutz ist möglich

Ich erinnere zum Beispiel an eine Kleinigkeit, der Aktion Email-Verschlüsselung. Was ist damit? Wäre das eine, zwar kleine, Möglichkeit, sich ein wenig Privatsphäre zurück zu erobern? Ich denke schon.
Nur sind scheinbar immer noch große Hürden vorhanden, die Technik in den normalen Alltag zu integrieren. Sprich sie ist immer noch kompliziert einzurichten, die großen Player (Freemailer etc.) machen nicht mit und überhaupt, meine Oma nutzt es leider auch nicht. Da kann man nichts machen.


555 – Ein kleines Jubiläum

Hurra, ein kleines Jubiläum. Wer hätte das gedacht. Der 555. Artikel ist mit diesem hier im Blog online gegangen.

Und weil wir vor kurzem schon mal bei freudigen Statistiken waren, hier ein aktueller Auszug aus dem Dashboard:

555 Beiträge, 11 Seiten, 56 Kategorien, 647 Schlagwörter und über 3250 Kommentare (inklusive meiner eigenen; Tendenz vermutlich steigend).

Du meine Güte, wo kommen denn all die vielen Schlagwörter (=Tags) her?
Passenderweise zeigt mir Google+ ganz knapp 555 Kreislinge an. Na wenn das mal kein Zufall ist.

Nun denn, weitermachen!


GooglePlus Beiträge in WordPress Artikel einbetten

Das wollte ich selbst einmal probieren ob es mit meinem Blog auch funktioniert. Und siehe da, es geht. Weiter unten findet sich der Beweis, dass in meinem WordPress Blog GooglePlus Beiträge per Widget eingebettet werden können.

Voraussetzung für den Client ist, dass JavaScript im Browser aktiviert ist. Sonst macht das Leben ja grundsätzlich weniger Spaß.
Voraussetzung für den Server ist, dass im Header der Webseite bzw. des Blogs der Eintrag für die Google APIs gemacht wird (in der header.php). Auf diesen Fakt wird beim Kopieren des Widget-Codes aus GooglePlus heraus hingewiesen. Einmal drin, braucht es natürlich nicht mehr bei jedem Mal erneut hinterlegt werden.
Hinweis von Google dazu: "Place this tag in your head or just before your close body tag." Wer Erfahrung mit dem Einbau des G+ Buttons oder die Umsetzung der Google Urheberschaft hinbekommen hat, der sollte auch damit kein Problem haben.


Das Netz der Zukunft ist mehr als wir heute denken

Die Deutsche Telekom fragt die Welt, und das finde ich gut, wie das Netz der Zukunft aussieht. Da war meine spontane Antwort folgende:

Ein Netz der Zukunft ist immer und überall. Es fällt somit als solches nicht mehr auf, weil es einfach verfügbar ist. Zugangsbeschränkungen oder sogar Volumenzähler sind irrelevant.

Das Netz der Zukunft bildet die Infrastruktur wie heute Gas, Strom oder das öffentliche Verkehrsnetz. Nur so können sich neue Dienste rund um das Internet bilden.

Und somit stehen am Anfang Millardeninvestitionen und Standards.


Private Musiksammlung weicht dem Personal Radio

Ich weigere mich nach wie vor harte Euros im Monat für eine Musikflatrate auszugeben.

Aber meine Anforderung steht immer noch im Raum, bald gar keine eigene Musikbibliothek mehr zu haben. Physisch, also mit echten runden CDs und so, schon mal gar nicht mehr. Das wäre ja so was von 2010.

Nein, reduziert ist die digitale Sammlung seit dem Frühjahrsputz bereits auf das Wesentliche. Dadurch, dass meine Sammlung viele meiner Lieblingsstücke aus alten Zeiten enthält, die ich öfter hören möchte, wäre es anfangs schon komisch, wenn die nicht mehr alle im direkten Zugriff wären. Aber auch das wird kommen, davon bin ich überzeugt.


Seite 2 von 11312345...102030...Letzte »