Verschlüsselung

Sind wir dem aktuellen Sicherheitsgelaber schutzlos ausgeliefert?

Dieses ganze (Un-)Sicherheitsgelaber aktuell in den Medien geht mir auf den Nerv. NSA, Prism und wie sie alle heißen. Einmal, dass wir das Thema überhaupt haben und uns darüber Gedanken machen müssen. Und zweitens weil es doch Lösungen gibt, die nur nicht genutzt werden. Oder liege ich da falsch?

Schutz vor NSA-Überwachung

Schutz ist möglich

Ich erinnere zum Beispiel an eine Kleinigkeit, der Aktion Email-Verschlüsselung. Was ist damit? Wäre das eine, zwar kleine, Möglichkeit, sich ein wenig Privatsphäre zurück zu erobern? Ich denke schon.
Nur sind scheinbar immer noch große Hürden vorhanden, die Technik in den normalen Alltag zu integrieren. Sprich sie ist immer noch kompliziert einzurichten, die großen Player (Freemailer etc.) machen nicht mit und überhaupt, meine Oma nutzt es leider auch nicht. Da kann man nichts machen.


37 Millionen Emails und kein Schloss

Was für eine Steilvorlage. Angeblich wurden 37 Millionen Emails vom deutschen Geheimdienst geöffnet, ausgewertet bzw. nach Stichwörtern gescannt, und wieder weitergeschickt. Ach was, alle wurden sie überwacht. Ja so tut doch einer was, irgendjemand!?

Soweit so dramatisch. Aber an was erinnert uns das? Genau, dass es Mechanismen gibt, die einen Dritten (und dazu zähle ich jetzt mal jedwede Überwachungsinstanz) daran hindern in meine Emails zu gucken - Verschlüsselung!! Ob nun mit PGP oder anderweitig ist dabei erstmal egal.

Womit wir wieder beim alten Thema wären, was auch hier im Blog immer mal wieder hochkommt - Verschlüsseln oder nicht? Nutzen von Technologien, die verhindern, dass persönliche und wichtige Texte nicht als Postkarte durchs Internet laufen. Nichts anderes sind Emails doch auch!?


Email-Verschlüsselung braucht keiner

Ich bin enttäuscht und entsetzt, aber sowas von. Ich kann mich gut erinnern, dass es mal viel Zuspruch und Bedarf an eigener Email-Verschlüsselung gab und heute logischerweise immer noch geben müsste.

Warum dann so ein verhaltenes Echo auf meine PGP Gewinnaktion?? Ich habe quasi null Rückmeldung bekommen, dass sich jemand von mir Unterstützung wünscht. Nicht mal eine einzige Anfrage!!

Jetzt kann man darüber philosophieren warum das so ist. Habe ich vielleicht zu wenig die Werbetrommel gerührt? Womöglich den falschen Zeitpunkt gewählt, Sommerloch lässt grüßen. Oder es ist tatsächlich kein Bedarf da?? Ist mir aber unverständlich. Jedenfalls lege ich das Thema erstmal wieder zurück. Vielleicht kommt das im Herbst oder später nochmal in meinen Kopf bzw. Blog.


PGP Gewinnaktion: Installation deiner Email-Verschlüsselung

Verschlüsselung

Damit die Aktion "PGP unter das Blogvolk" nicht einschläft habe ich mir ein exklusives Angebot überlegt: Ich stelle meine persönliche Zeit für einen von euch zur Verfügung und biete meine Hilfe an bei der Installation, Einrichtung und Konfiguration der eigenen verschlüsselten Email-Kommunikation, direkt am eigenen Rechner.

Nennt es Hilfe zur Selbsthilfe, Stressbewältigung, private coaching oder wie auch immer. Das ganze soll also eine exklusive Privat-Session sein und natürlich kostenlos. Warum sollte man es also nicht einmal ausprobieren? Ist erstmal eine Idee von mir, muss ja nicht in Zwänge ausarten.

Ein paar persönliche Worte zur Aktion:


PGP: Email-Verschlüsselung bleibt aus

Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich das Thema rund um PGP-Verschlüsselung die letzte Zeit recht lau gehandhabt habe. Liegt zum einen daran, dass ich (anfangs testweise) meinen PGP-Schlüssel nur ein Jahr für gültig erklärte und die anschließende Neuerung halt nicht sofort hinterher kommt.

Zum anderen musste ich Freunde, Mitbewohner und -nutzer davon überzeugen das System ebenfalls  zu verwenden, macht ja sonst keinen Sinn. Und gerade letzteres kann sehr nervenaufreibend sein. Kommt noch dazu, dass ich im privaten lokalen Netzwerk zuhause keine verschlüsselten Emails verschicken muss, da bin ich ja direkt mit dem anderen Clients verbunden.


Seite 1 von 212