Ich habe keine Nische. Ist das unprofessionell? @coralinart

Von | 4. Juli 2017

Ein Blog ohne Nische ist nicht weniger professionell
Immer und immer wieder kommt die Frage nach dem Geld. Irgendwann trifft sie alle Blogger hart. „Willst du nicht mehr aus deinem Blog machen, Artikel verkaufen, Werbung schalten und auf Veranstaltungen gehen?“ Meine eigene Antwort blieb bisher: nein.

Oje, ich bin nischenlos

Bloggen ist faszinierend. Andere Blogs lesen ist das eine. Selbst eines schreiben noch was ganz anderes. Einen sehr schönen Artikel gibt es bei Coralinart (ganz andere Branche als meine, das macht aber nichts). Es geht um die Einstellung zum professionellen Bloggen. Und es geht um Nischen, die man als Blogger angeblich zu beackern hat.

Die dortigen Zeilen machen nachdenklich. Ganz dolle getroffen hat es mich dann beim Absatz „Ich habe keine Nische„.

Es gibt zahlreiche Artikel zum Thema professionell bloggen und im jedem davon steht ein und derselbe Ratschlag an erster Stelle: „Um erfolgreich zu sein, musst du deine Nische finden“, heißt es immer wieder. Doch genau das ist mein Problem. Auf Coralinart dreht sich alles um die Dinge, die ich liebe und da ich vielfältige Interessen habe, sind meine Blogthemen breit gefächert.

Das spricht mir aus dem Blogger-Herzen. Mir geht es genauso. Ich bin schließlich eher Generalist als Spezialist. Ich wälze seit Jahren die Möglichkeiten, meine Interessen und Vorlieben und komme stets zu dem Ergebnis, dass es die 1 Nische bei mir hier einfach nicht gibt. Dafür habe ich zuviele Ideen und Interessen. Allein die digitale Welt da drauße ist sooo groß und wird immer größer.

Das wiederum ist menschlich und alles ist ein Teil von mir (das mit den vielen Interessen). Ihr müsst wissen, wie schwer mir teilweise die erklärenden Zeilen zu meiner Schwerpunkt-Seite gefallen sind. Die ersten Absätze sagen eigentlich alles.

Habe ich ein Meta-Nischen-Blog?

Keine Ahnung. Wie nennt man denn Blogs, die mehr als ein Thema bearbeiten? Und neulich bei Twitter… das klingt eigentlich alles ganz einfach. Ist das die Lösung, mehr Blogs aufzumachen?

Mehrere Blogs nebeneinander starten mit jeweils einer Nische? Geht auch; das kostet nicht nur Zeit. Mir wäre das zuviel Hobby, zumindest aktuell. Anfängern, und da gebe ich Bo recht, würde ich immer zuerst raten: fangt einfach an, teilt euch mit! Lieber klein und fein einen (Neu)Start hinlegen.

In meinem Fall (= Blogger seit 10 Jahre) wohl eher das Bestehene im Blog nutzen, umschreiben, ergänzen und weiter verlinken. So wächst das Archiv mit mir, dem Schreiber. Unprofessionell finde ich das übrigens überhaupt nicht. Am Ende (wieder ein anderes Thema) machen alle Artikel das aus, was ich bin. Ein Sammelsurium an Erfahrungen und Idee. Alle Texte sind ein Teil von mir – nein, mehrere Teile von mir. Nennt sie meinetwegen auch Nischen…

Bild von PIRO4D

4 Kommentare zu “Ich habe keine Nische. Ist das unprofessionell? @coralinart

  1. Jürgen

    Schau mal:

    „Hier im Blog findest du Auserwähltes, Meinungen und Reflektiertes zu Internet, Blogging und IT.“

    Das sind doch deine Themen. 😉

    1. stef Autor des Beitrags

      Das weiß ich schon. 🙂

      Ich würde unterscheiden zwischen meinen Themen und einer Nische. Eine Nische wäre nach meinem Verständnis ein Teilbereich, z.B. WordPress oder nur Digitalisierung.

        1. stef Autor des Beitrags

          Dann ist es in der Tat einfacher.

          Und wichtiger ist ja die Aussage: Einfach machen und anfangen. Der Rest kommt dann schon.

Kommentare sind geschlossen.