My Web of Trust (MyWoT) – was ist das denn?

Von | 29. März 2017

Kennt jemand von euch das MyWoT (My Web of Trust)? Mir war das Konzept ehrlich gesagt bisher nicht wirklich bekannt. Ich frage mich, hat das was mit Darknet zu tun, nur anders herum? Wahrscheinlich ist es auch gar nicht so schlimm, nichts darüber zu wissen. Nutzen tue ich die Browser-Erweiterung nicht. Auch habe ich dort nie was bewertet. Eine Erweiterung, die angeblich Nutzer ausspäht und das Vertrauen, was sie aufbauen soll, mit dem Hintern wieder einreißt? Darauf kann ich verzichten.

Im Ăśbrigen ist MyWoT meiner Meinung nach nicht 1:1 mit dem „echten“ Web of Trust, laut Wikipedia, zu verwechseln:

Netz des Vertrauens bzw. Web of Trust (WOT) ist in der Kryptologie die Idee, die Echtheit von digitalen Schlüsseln durch ein Netz von gegenseitigen Bestätigungen (Signaturen), kombiniert mit dem individuell zugewiesenen Vertrauen in die Bestätigungen der anderen („Owner Trust“), zu sichern.

Verwirrender geht es kaum, wenn nun eine Browsererweiterung den Namen WoT fĂĽr sich in Anspruch nimmt.

Worum geht es bei My Web of Trust

Wenn ich das Konzept dahinter richtig verstehe, geht es um eine zusätzliche Bewertungsebene. Von Nutzern für Nutzer. Quasi eine Datenbrille, die ich aufsetze um Informationen zu meinen gerade angesurften Webseiten zu erhalten. Von der Idee also gar nicht mal so verkehrt. Der Mensch tickt nur anders. Er erkennt den eigentlichen Sinn nicht dahinter, sondern nutzt das System eben auch gern mal nach seinen Belieben aus.
Zum Beispiel fĂĽr Rache oder negative Bewertungen, weil die Firma dahinter seiner Meinung nach „es verdient hätte“. Und schon klappt es mit der eingangs gut gemeinten Bewertungsstruktur nicht mehr. Das sehen wir auch bei anderen Bewertungstypen im Netz, z.B. auf Produkt-Webseiten. Einige sind immer dabei, die nur 1 von 5 Sternen verteilen, weil das Unternehmen letztens nicht ans Telefon gegangen ist. Das Produkt wĂĽrde ja gut sein, aber…

Wie weit sind Informationen im Web also vertrauenswĂĽrdig, wenn jeder machen kann was er will? In Fall MyWoT kann jeder im zentralen Archiv myWOT bewerten was er denkt, transparent und irrsinnig zugleich.
Beispiel: „Is rundfunkbeitrag.de Safe?“ Das meinen eher wenige derjenigen, die eine Bewertung zu VertrauenswĂĽrdigkeit und Kinderschutz abgaben, also nur 68 und 66 Punkten. Hm, da spielt wohl mehr die persönliche Meinung zum Anbieter eine Rolle, als dass die tatsächliche technische Umsetzung der Webseite gemeint sein kann. Meine eigene Seite (station9111.de) glänzt auch bei wenigen verfĂĽgbaren Bewertungen/Informationen mit 92 bzw. 89 Punkten. Warum ist das so? Nehme ich erst einmal so hin.

MyWoT - My Web of Trust Bewertung von station9111.de

MyWoT – My Web of Trust Bewertung von station9111.de

Wer braucht nun MyWoT

Was bringt, in Konsequenz, diese Art von Bewertung von Webseiten? Ökonomisch hat es vermutlich schon eine Auswirkung, wenn große Webpräsenzen unnormal unter schlechter Bewertung leiden. Und der Datenschutz? Auch hier sieht es, wie man oben schon vermuten konnte, schlecht aus. Das sind Gründe dafür, warum die Browser Firefox und Chrome ohne diese Erweiterung arbeiten wollen. Und das Kinder durch MyWoT automatisch sicherer surfen sollen, kann ich nicht nachvollziehen.

Also alles ganz richtig, was der Henning da erkannt hat. Ich bleibe beim guten alten Browser ohne MyWoT-Erweiterung. Die zusätzliche Ebene kann ich mir sparen. Ich bilde mir lieber meine eigene Meinung und gehe auf Suche nach Informationen, wenn ich ĂĽber eine Webpräsenz näher Bescheid wissen möchte. Seriös oder nicht – wie geht ihr mit dieser Frage um, wenn es um Bewertungen von angesurften Webseiten geht?