iPhone wechsel dich – aus 3GS wird 5C

Von | 28. Juni 2014

Es tut sich was im Technikpark zuhause. Just die Tage bin ich auf den Trichter gekommen, dass mir mein treues iPhone 3GS nicht mehr reicht. Ach was, sage ich wie es ist: ich brauchte mal wieder was neues. Von daher das nÀchste iPhone wechsel dich.

Nebenbei sei erwĂ€hnt: Es ist unglaublich und wahr – mein Urgestein iPhone 2G funktioniert im tĂ€glichen Gebrauch immer noch. NatĂŒrlich ohne aktuelle SW-Version und fehlenden Features. Der Akku aber hĂ€lt orgininal noch durch. Das sollte hier ruhig mal gezeigt werden. Wer also der Meinung ist, stĂ€ndig das neueste Modell zu brauchen – ĂŒberleben geht auch anders.

Welches Modell darfs denn sein?

Nun sagt mir mein Verstand, das ist wohl nachvollziehbar, dass aktuelle iPhone-Modelle zu ihrem normalen Preis indiskutabel teuer sind. Also hieß es suchen und vergleichen. Was wĂ€re mit einem gebrauchten Modell z.B.? Tipp an der Stelle: asgoodasnew habe ich mir angesehen.

iPhone 4 war preislich nicht verkehrt, ist eben nur die nĂ€chste Generation nach 3GS und vermutlich bald wieder ĂŒberfĂ€llig. Geworden ist es dann doch ein neues iPhone 5C. VergĂŒnstigt in Zusammenhang mit einer Mobilfunk-VertragsverlĂ€ngerung um weitere 2 Jahre.

Und warum nicht gleich ein 5S? Hat meiner Meinung nach zu viel unnötiges mehr an Details, die ich nicht schĂ€tzen kann und fĂŒr den Aufpreis auch nicht haben will.

Migration leicht gemacht

Was habe ich mich auf die Migration gefreut, endlich mal wieder was zu basteln, fummeln und ausprobieren. Schon fast enttĂ€uscht bin ich gewesen, dass Apple es immer wieder hinbekommt, diesen Akt zu einem Kinderspiel werden zu lassen. In KĂŒrze:

  1. Beim Provider die neue SIM-Karte aktiviert (ist ja jetzt eine MicroSIM) – hat ein paar Minuten gedauert, dann war mein altes iPhone „tot“ und das neue „on air“.
  2. Neues iPhone mit Mac und iTunes verbunden.
  3. Frage bestÀtigt, ob ich meine letzte Datensicherung wiederherstellen möchte.
  4. Neue iOS-Version drauf und letzte Einstellungen gemacht.
  5. Fertig!

Habe gleich mal mein Datenvolumen gestresst, weil ich doch alles ausprobieren musste.

Ansonsten, wie schon beim letzten mal vor ein paar Jahren – genial einfach und schnell. Beim SIMlock-Entfernen fĂŒr das alte iPhone lĂ€sst sich Apple allerdings noch etwas Zeit. Das könnte schneller gehen. Schließlich muss das alte und noch sehr intakte Modell einer weiteren Nutzung zugefĂŒhrt werden.

Insgesamt also alles super – neue Hardware, neuestes iOS7, alles schneller und flĂŒssiger. Mindestens die nĂ€chsten zwei Jahre habe ich Ruhe – so der Plan.

13 Kommentare zu “iPhone wechsel dich – aus 3GS wird 5C

  1. Nadine

    War sicherlich eine gute Entscheidung der Wechsel! 🙂
    Leider ist dieser Vorgang immer sehr enrvenaufreibend und das blöde Rumhantieren und Vergleichen von VertrÀgen könnte meiner Meinung nach wirklich etwas leichter sein : /
    Viel Spaß damit!

    1. stef Autor des Beitrags

      Der Part Vertragsvergleich war nicht schwer – ist derselbe geblieben, eben nur wieder um 2 Jahre verlĂ€ngert.

  2. Sabine

    Also mein 3GS hat schon vorher schlapp gemacht, sodass ich mir vor einiger Zeit das 4s zugelegt habe. FĂŒr meine AnsprĂŒche reicht es, ich brauche kein SchnickSchnack wie im 5s 🙂 Aber Respekt, dass du solange mit dem 3GS ausgehalten hast 😛

    1. stef Autor des Beitrags

      @Sabine: Und es lĂ€uft ja immer noch, das gute alte 3GS. Nur nicht in meiner Hand. 🙂

  3. key

    Sehr gut. iPhone 5c ist wirklich ein Handschmeichler. GefÀllt mir auch. habe vor dem Release dennoch ein 5er gekauft, da zu dem Zeitpunkt 5c und 5s ja sehr teuer waren (ohne Vertrag, also pur). Und 5c ist ja nix anderes als iphone 5.

    vertrag habe ich seit knapp 2 Jahren nicht mehr. nur prepaid, Xtra triple von der telekom. Meine ganze Familie ist bei der Telekom, da bieten sich die 3 Flats, Interne SMS und GesprĂ€che sowie 200 MB surfen sehr gut an. mehr will ich nicht. Reicht Volumen nicht aus, buche ich fĂŒr 4,99 weitere 300 MB usw. Der Tarif kostet monatlich 9,95 Euro. Billiger komme ich nicht weg im besten Netz.

    1. stef Autor des Beitrags

      @key: Handschmeichler trifft es ganz gut. Es liegt toll in der Hand. Etwas lĂ€nger ist es, daran gewöhnt man sich schnell. Und natĂŒrlich ist es schneller und im OS neuer. Da ging ja beim 3GS nichts mehr nach iOS6.

      Mein Vertrag bei Telekom ist ja recht Ă€hnlich im Preis (nur dass ich von Mitarbeiterkonditionen profitiere) – auch 200MB fĂŒr 10 Euro im Monat. Mit max. 7,2 MBit/s und Weekend-Flat. Reicht mir auch vollkommen.

  4. Jörg

    ich bin jetzt schon gespannt auf das neue iPhone. Ich bin mit meinem 5C mehr als zufrieden, aber besser geht ja bekanntlich immer. Schöner Artikel

  5. Tim

    Freue mich sehr auf das neue Iphone. Frage mich was die Entwickler sich nun alles so ausgedacht haben. Hoffentlich wird es mal wieder einfach jeden umhauen!

  6. Pingback: Das war wohl nichts mit iPhone und iOS 8 » iPhone, Software » Station 9.111

  7. Armin

    Hallo

    Wie bei den Macs so auch bei den iOS GerÀten: Die 3GS meiner Frau und mir laufen bei unseren Eltern weiter. Die Ortung ist im gegenseitigen Einvernehmen stets an, falls den alten Herrschaften unterwegs mit zwischen 70 und 80 doch mal was passieren sollte.
    Die wenigen wichtigen Telefonnummern sind mit ShortCut App auf dem Homescreen hinterlegt, eMail und Surfen ist fĂŒr sie unterwegs kein Thema.
    Mit einem Schritt ĂŒber ein gebrauchtes 4s bei meiner Frau ist sie seit gestern beim
    iPhone 6 (ohne plus) angekommen.
    Dank geschlossenem Apple Ökosystem wieder ohne migrationsaufwand. Aus iCloud das neue 6er mit Daten gefĂŒllt – weiter geht es.
    Mich hat meine Company zu Android und Samsung S4 zwangsmigriert. Auch ein schönes GerĂ€t – und professionell mit Lotus Traveller auf den Firmendaten unterwegs. Nix zu meckern – wĂŒrde ich aber fĂŒr mich privat nicht machen.

    Privat werden all Apps ĂŒber einen gemeinsamen iTunes Account gekauft, die iCloud hat jeder fĂŒr sich selbst und reicht mit den 5GB auch gut hin die eigenen Daten.
    Dropbox ist der Familien-Datenspeicher und macht den Austausch.

    Mittlerweile genießen wir auch beim Handy die ca. 5 Zoll Displays.
    Das liegt noch gut in der Hand, alles darĂŒber nicht mehr.
    Völlig unverstÀndlich, warum Apple sich so lange dagegen gewehrt hat.

    Das 4s wird immernoch um 150 Euro gehandelt und so auch verkauft.
    Vor 18 Monaten fĂŒr 280 gebraucht beim HĂ€ndler gekauft macht unter 10 Euro pro Monat Wertverlust. Das ist OK.

    Hauptvorteil des 6er und S4 gegen das 4S und 3GS: Die Displays.

    Rechen- und Surfleistung fĂŒr Nicht-Spieler war mit 3GS grad noch OK, mit 4s völlig OK.
    LTE ist aber natĂŒrlich wunderbar und man gewöhnt sich ja immer leicht an schnellere Antwortzeiten.

    Uns gefĂ€llt am neuen 6er am meisten, daß es nach iPhone 2G und 3GS wieder ein echter Handschmeichler geworden ist. Der kantig-skandinavische Stil der 4er und 5er war unsere Sache nicht.

    Gruß Armin

  8. Lena

    Ich erinnere mich noch gut an das alte 3GS. Damals war es echt der BrĂŒller auf dem Markt und nun schon wieder so veraltet. Mittlerweile sind wir schon bei 6. Mal schauen wo das noch hinfĂŒhren soll. 🙂

  9. Emanuel

    Ich finde ja das IPhone 5C persönlich nicht gut. Es ist globig, langsamer als das 5S und vorallem .. der Akku hÀlt nicht lange.

    Aber im Vergleich zum 3Gs natĂŒrlich ein Fortschritt. Hoffe du bist glĂŒcklich damit und hast vorallem mehr GlĂŒck als ich. Denn meins hielt ca 2 Wochen bevor es kaputt war 🙁

  10. stef Autor des Beitrags

    Oha. Ich bin zufrieden mit dem GerÀt, Emanuel. Schade, dass du andere Erfahrungen gemacht hast.
    Ich habe das 5C ja bewusst gewĂ€hlt, auch wenn es etwas langsamer ist. Mein Akku hĂ€lt fĂŒr meine AnsprĂŒche gut durch. Ist vermutlich auch wieder so ein persönliches Ding.

Kommentare sind geschlossen.