Google Reader baut bereits ab

Von | 20. April 2013

Google Reader ohne G+Google Reader ist ein Auslaufmodell, wie bereits bekannt ist. Jetzt habe ich schon erste Auswirkungen im t├Ąglichen Betrieb festgestellt. Scheinbar wird in das Online-Projekt nicht mehr viel Erhaltungsladung reingesteckt.

Speziell aufgefallen ist mir das beim Button f├╝r G+, um Beitr├Ąge direkt aus dem Reader in Google Plus zu teilen. Oder um einfach einen Beitrag zu „plussen“ wie man so sch├Ân sagt.

Wenn ich den „Empfehlen“ Button nutze, wird auch ein komischer Textausschnitt verwendet. Ab und zu verschluckt sich der Reader dabei.

Zufall oder Kalk├╝l? Schlie├člich ist das Ende nah, da m├Âchte man nicht mehr viel in die Software investieren. Solange es halt gr├Â├čtenteils l├Ąuft. Ein paar Teilungen und Klicks f├╝r Google Plus gehen damit aber ebenfalls verloren.

├ťbrigens habe ich mehrere Browser und Systeme (Safari und Firefox, Mac und Windows) getestet und das gleiche Ergebnis erhalten. Allerdings ist im mobilen Safari auf dem iPhone die Funktion noch aktiv. Merkw├╝rdig.

Irgendwie insgesamt bl├Âd aber noch auszuhalten. Bin immer noch am ├╝berlegen welches Nachfolgeprodukt ich sp├Ąter verwenden soll.

17 Kommentare zu “Google Reader baut bereits ab

  1. Niko

    Ich denke, das da nicht mehr viel an Resourcen reingesteckt wird. Wenn das Projekt eh weg soll, warum dann noch Geld investieren? Au├čerdem verlieren die User durch viele Fehler auch die Lust am Reader ­čÖé

  2. D├╝rrbi

    Ich muss zugeben, dass ich den Google Reader und das Lesen von Blogs seit Twitter, Facebook und Google+ str├Ąflichst vernachl├Ąssigt habe.

    Ich habe aber gemerkt, dass Beitr├Ąge in den oben genannten Medien nicht f├╝r die Ewigkeiten und vor allem sp├Ąter nicht oder nur sehr schwer wiederauffindbar sind, daher bin ich dazu ├╝bergegangen, statt eines kurzen Twitter-Status lieber wieder ein paar S├Ątze mehr im Blog zu schreiben.

    Vermutlich geht es aber vielen so, dass Blogs weniger gelesen und im Feed-Reader verfolgt werden, so dass die Nutzungsintensit├Ąt beim Google Reader derart gesunken ist, dass sich der Weiterbetrieb f├╝r ein „paar“ wenige (im Vgl. zur Pre-Twitter-Zeit) nicht mehr lohnt.

    1. stef Autor des Beitrags

      Nun ja, die Zeiten ├Ąndern sich, gewiss. RSS wurde bereits mehrfach tot gesagt.

  3. Semangat

    Ich wei├č nur, wenn es gestoppt vielleicht google habe meine Gr├╝nde, aber warum?

  4. Chris

    Das Google seinen Reader abgeschafft hat finde ich schon sehr traurig doch mittlerweile gibt es viele gute Alternativen die man nutzen kann. Frage mich sowieso warum man noch in ein Projekt Geld investiert wenn man es doch abschaffen m├Âchte ^^.

    Gru├č
    Chris

  5. Sven

    Ich kann D├╝rrbi nur zustimmen. Meiner Meinung nach wird grunds├Ątzlich wenig mit Feed-Readern gelesen. Es m├╝sste gepr├╝ft werden, ob grunds├Ątzlich das Nutzungsverhalten sich ver├Ąndert hat im gesamten Markt f├╝r Feed-Reader oder eine Ver├Ąnderung (bzw. R├╝ckgang der Nutzung/Nutzer) ausschlie├člich bei Google festzustellen ist.

    Ich gehe davon aus, dass alle Reader-Anbieter einen R├╝ckgang festgestellt haben.

  6. Leni

    Ich nutze den Reader auch schon lange nicht mehr. ├ťber Facebook informieren ja die meisten Blogger ├╝ber ihre Neuerungen. Zumindest die meisten, die ich lese.

  7. stef Autor des Beitrags

    Ich bin jetzt ├╝brigens dabei, meine aktuellen Feeds auszumisten und dann schon mal f├╝r einen Nachfolge-Reader zu exportieren. Ist ja nicht mehr lange.

  8. Martin

    Totgesagte leben l├Ąnger. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis das Ding wirklich nicht mehr benutzerfreundlich l├Ąuft.
    Alles in allem bin ich aber sowieso langsam wieder vom Google Reader weggekommen. Irgendwie verleitet das Teil dazu x Feeds zu abonnieren, die man dann irgendwann eh nicht mehr liest, weil es an der Zeit fehlt.

  9. hscm

    Ich verstehe ├╝berhaupt nicht, warum um diesen google service soviel Wind gemacht wird. Ich ziehe meine RSS feeds local auf meinen Thunderbird und gut ist es. Ich habe die Vorteile solcher services noch nicht erkannt.

  10. stef Autor des Beitrags

    Sie sind mobil nutzbar (mit entsprechender Technik). Finde ich einen nicht zu untersch├Ątzenden Vorteil.

  11. claudi

    @hscm wei├čt du eigentlich schon, dass auch Thunderbird eingestellt werden soll? Dies hab ich zumindest vor ca. 1 Jahr mal geh├Ârt. Ob da was dran ist, wei├č ich allerdings nicht.

    Was den Google Reader angeht, denke ich, dass die da einfach keine Energie mehr reinstecken. Mich w├╝rde mal interessieren, ob auch der Google Feedburner mit betroffen ist. Wei├č das einer?

    1. stef Autor des Beitrags

      N├Â, der sollte wohl (noch) nicht betroffen sein, soweit ich wei├č. Nutze den ja auch.

  12. Hundetrainer Marc

    Vielen Dank f├╝r deine Ausf├╝hrungen. Ich habe ganz ├Ąhnliche Erfahrungen und bin mir nicht ganz sicher wie es f├╝r mich damit in k├╝rze weitergeht.

  13. Thomas Heier

    Hallo,
    ganz im ernst : von diesem Reader habe ich noch nie geh├Ârt – lustig, dass er schon wieder abbaut! Ich hab ihn ehrlich noch nicht genutzt. Google Reader, uninteressant ­čÖé

    1. stef Autor des Beitrags

      Tja, so kann es gehen. Dann war er wohl tats├Ąchlich f├╝r dich unwichtig.

Kommentare sind geschlossen.