10 Gründe, warum du keine Datensicherung brauchst

Von | 17. September 2011

Datensicherung ist essentiell - keine Ausreden mehr!

Das Thema Datensicherung lässt mich nicht los. Heute habe ich mich gefragt, was wohl in den Köpfen derer vorgeht, die das Wort Datensicherung hören und sofort ihre Hände über den Kopf zusammen falten. Sofern sie überhaupt etwas damit anfangen können.

Gründe gegen Datensicherung

Es wird persönlicher. Meiner Meinung nach sind es immer dieselben Ausreden, warum DU nicht damit loslegst, jetzt sofort und irgendwie auch regelmäßig in der Zukunft Sicherungen deiner wichtigsten (privaten) Daten anzulegen.

Hier sind also die 10 Hauptgründe, warum du keine Datensicherung brauchst. Aber ich bin trotzdem davon überzeugt: da muss doch was zu machen sein.
Du sagst … -> Und ich sage …

  1. Das ist dir neu. Du wusstest gar nicht, dass es diese – wie hieß das Wort gleich noch mal, Datensicherung – überhaupt gibt. -> Nun, dafür bin ich und sind viele andere schlaue Leute ja da. Dir kann geholfen werden. Schau dir z.B. mal mein Datensicherungskonzept an.
  2. Du hast gar keine Daten. -> Dann allerdings ist dir nicht zu helfen. Schließe den Browser und fahre den PC herunter. Dann fasse nie wieder eine Maus oder Tastatur an. Wir sehen uns im Off.
  3. Du hast Daten. Die sind aber nicht wichtig. -> Ich kenne jemanden, der würde sein Haus demjenigen schenken, der ihm die digitalen Fotos seines Enkels wiederherstellen könnte. Denk‘ mal drüber nach.
  4. Auf deinem letzten Sicherungsband steht irgendwas mit Ende 2000. Jetzt doch nicht etwa schon wieder sichern!? -> Nein nein, leg dich wieder hin. Sicherungen heutzutage halten ein Leben lang, auch deine.
  5. Dein Provider sagt dir: „Die Cloud ist sicher.“ -> Mein Provider lässt mich irgendwas im Kleingedruckten über Stromausfälle, Inkonsistenzen, Verantwortung, Kunde und solchen Kram unterschreiben.
  6. Deine Mama sagt immer: „Du musst nicht immer alles haben! Setz‘ dich ein für deine Rechte und sag ruhig mal nein!“ -> Deine Mama hat natürlich absolut Recht. Du kriegst ja auch sonst nie den A*sch hoch und versteckst dich wenn es ein wenig komplexer wird.
  7. Dein Leben war schon immer aufregend. Du bist das Risiko in Person. -> Deshalb will dich deine Versicherung auch nicht haben, stimmt’s?
  8. Die wollen doch alle nur dein Geld, diese Halsabschneider von Festplatten- und Softwarehersteller. Diese Ganoven, diese … -> Siehe Punkt 7. Du hast gar keine Versicherung, oder?
  9. Dein Freund macht das. Der ist für die IT und Computer im Hause zuständig. -> Na wenigstens der hat’s begriffen.
  10. Du willst ja. Aber dieses ganze Datensicherungsdingens ist einfach zu kompliziert. -> Das hat dir bestimmt auch deine Mama gesagt, s. Punkt 6.
  11. … würde ich gern von euch erfahren.

Noch mehr Gründe

Ich würde zu gern wissen, was der Hauptgrund dafür ist, keine Datensicherung anzulegen. Sich wenigstens ein bisschen damit zu beschäftigen. Gibt es noch mehr Punkte, die eurer Meinung nach oben in der Liste fehlen?

Regelmäßig und durchdacht ein Backup zu ziehen ist gar nicht so schwer wie man denkt. Eine externe Festplatte und vorhandene Bordmittel des Betriebssystems.

Und ist mal die externe Festplatte defekt, hat man ja immer noch die Originaldaten auf dem Rechner bzw. die Daten lassen sich auch wiederherstellen. Deshalb am besten zweigleisig fahren, damit jeweils eine Sicherung immer komplett vorhanden ist.

That’s it!

11 Kommentare zu “10 Gründe, warum du keine Datensicherung brauchst

  1. Sylvi

    Hallo Stef,

    ich habe mich auch köstlich amüsiert. :mrgreen: Also ich habs ja so gar nicht mit dem Risiko, mache regelmäßig meine Datendumps und Verzeichnissicherungen per FileZilla. Und als ich Deinen Beitrag las, habe ich doch erst einmal wieder mein Acronis angeworfen. In der Regel sichere ich meine Festplattendaten wöchentlich. Nicht auszudenken, wenn alle meine Fotos auf einmal verschwinden würden. Das wäre für mich eine Katastrophe.

    Gruß Sylvi

  2. stef Autor des Beitrags

    Genau so sieht es aber leider oft aus, trotz drohender Katastrophe. Ausreden wie zu kompliziert oder keine Zeit scheinen dann doch wichtiger zu sein.

    Da fällt mir ein, meine regelmäßige Sicherung steht auch wieder an … 😛

  3. Stefan Waidele

    „Only wimps use tape backup: real men just upload their important stuff on ftp, and let the rest of the world mirror it ;)“ (Linus Torvalds)

  4. Thomas

    Top-Gründe die Du da anführst 😛 .

    Ich kenne einige Kandidaten für die Datensicherung stets ein Fremdwort war, bis plötzlich….! Und dann ist das Entsetzen groß, das Gejammer sehr laut. Nur dann ist es eben zu spät.

    Bei mir läuft täglich eine Sicherung, geht schnell und tut nicht weh. Und wenn der Fall der Fälle eintritt kann ich getrost sagen… halb so schlimm 😉

    Vielleicht denken ja welche wegen dieser Gründe um ❗

  5. stef Autor des Beitrags

    Wäre zu begrüßen. Sind ja nicht ganz ernst gemeint. 8)

    Und der Linus hatte Recht.

  6. nordmarketing Group

    Wirklich zum Schmunzeln 😉
    Aber ansonsten übernimmt das mein Provider und die Cloud …

  7. wemaflo

    Eher nicht so. Vor ner Weile mal auf CD. Die dürften aber inzwischen kaputt sein im Gegensatz zu der Festplatte von 2006. Demoralisierend 😀

Kommentare sind geschlossen.