Warum sollte ein zweites AntiSpam-Plugin sinnvoll sein?

Von | 10. Mai 2011

Ehe ich hier ein weiteres AntiSpam-Plugin im Blog installiere, möchte ich mal klären ob es auch wirklich was bringt, also Effekte in der Reduzierung des eigentlichen Kommentar-Spams. Also auch des Spams, welcher im Backend schon ausgefiltert wird. Denn der kann auch gehörig nerven.

Ich stehe ja grundsätzlich auf dem Standpunkt, dass ein minimaler Einsatz von Plugins die Regel sein sollte. Wenn mir aber saudumme Spambots die Statistiken versauen und das Blog-Handling darunter leidet, ist es auch mir eine Überlegung wert.

Antispam Bee ist derzeit als einziges AntiSpam-Plugin auf meinem Blog aktiv. Nicht nur weil Akismet datenschutzrechtlich bedenklich und für gewerbetreibende kostenpflichtig ist. Was ich wissen will: Macht ein weiteres Plugin Sinn, quasi als Vorarbeiter und Ergänzung? Ich habe im Netz von NoSpamNX gelesen. Taugt das Gespann beider Plugins für WordPress etwas?

Und überhaupt frage ich mich, woher der ganze Spam kommt. Hat das was mit NoFollow zu tun?
Ich seh‘ schon, ihr nutzt mich aus. Ihr wollt doch alle nur meine Backlinks haben!!

12 Kommentare zu “Warum sollte ein zweites AntiSpam-Plugin sinnvoll sein?

  1. Stefan Waidele

    Also ich bin Antispam-Bee alleine schon sehr zufrieden. Seit ich die Optionen richtig gesetzt habe, ist bis auf wenige Ausnahmen Ruhe im Blog.

    Kommen bei Dir so viele Spam-Kommentare durch?

  2. stef Autor des Beitrags

    Hi Stefan, willkommen auf meinem Blog.

    Nein, ich setze bisher auch nur die Biene ein. Es kommt nichts weiter an Spam durch. Damit habe ich also keine Probleme nach aussen hin.

    Was mich allerdings nervt sind die vielen Spams, die zwar aussortiert aber da sind. Und das erst seit nicht allzu langer Zeit. Die werden z.B. von meinem Statistik-Tool nicht sauber als Spam erkannt und somit alle mitgezählt.

    Ich meine gelesen zu haben, dass das eben mit NoSpamNX von vornherein abgebügelt wird!?

  3. Stefan Waidele

    Habe mir gerade NoSpamNX angesehen. Da wird ja an anderer Stelle angesetzt und Spambots schon vor dem Versenden beblockt. Das sollte einiges an Last von der Biene (und somit vom Server) wegnehmen.

    Müsste man mal ausprobieren.

    Update: Installiert, installiert und prompt einen Spambot abgeschmettert… Gleich mal auf den Flattr-Button klicken 🙂

  4. Crazy Girl

    Bei mir ist diese Kombi seit einiger Zeit aktiv und ich bin recht zufrieden damit. Leider lässt das eine sowie auch das andere immer wieder mal was durch, was dann wiederum vom anderen gepackt wird. Nur die manuellen Kommentar Spammer, die wird man damit leider nicht los.

  5. Broken Spirits

    Das Gespann halte ich schon für sehr sinnvoll. Bei mir ist seitdem eigentlich Ruhe.
    Zusätzlich habe ich die htaccess noch „erweitert“, die ganzen Ostblockstaaten sind bei Bedarf ausgesperrt. Das bringt auch noch mal was – denn da kommen ja die meisten Bots her 😉

    Es gab da mal eine recht gute Seite, die die ganzen IPs ausgespuckt hat, aber wie gesagt: „gab“.

  6. Minon

    Hallo Stef. Gegen manuellen Spam kannst du auch mit den besten Plugins nicht viel ausrichten. Ja, das sind die Leute denen es in erster Linie um einen Backlink geht. Spambots haben meist die selben Beweggründe, und die kann man defintiv gut bei ihrem Tagewerk behindern.

    Die Antispam Bee oder auch NoSpamNX filtern schon sehr viel heraus. Ich empfehle auf Nachfrage als Zusatz immer noch das kleine Plugin „WP Captcha Free“. Es misst die Zeit zwischen dem Aufruf von einem deiner Blogartikel und der Abgagbe eines Kommtares. Da Bots sehr schnell beim kommentieren sind, fallen diese auf und ihre sinnfreien Kommentare werden von WP Captcha Free direkt abgewiesen. Echte Blogleser und Kommentatoren bemerken das Plugin nicht. Es erspart dir in erster Linie im Dashboard immer wieder auf ausgefilterte Spamkommentare zu treffen, denn sie können ja gar nicht erst abgegeben werden :mrgreen:

  7. stef Autor des Beitrags

    @Crazy Girl
    Ist ja auch immer die Frage, was ein manueller Kommentarspammer ist. Und wenn ja, wird der von dir sofort abgewiesen? Sicher gehst du dabei nach Gefühl!?

    @Broken Spirits
    Doof nur, dass sich die IP-Ranges immer mal wieder ändern. Es ist halt immer ein stetiger Kampf zwischen Gut und Böse. Mal ist der eine vorn, dann wieder der andere.

    @Minon
    Also an die Captcha-Plugins habe ich mich nie so richtig rangetraut. Und noch geht es ja wie gesagt ganz gut hier im Blog. Wenn es schlimmer werden sollte greifen auch andere Methoden.
    Aber trotzdem danke für den Hinweis.

  8. Minon

    Das Wort Captcha steckt nur in Namen um darzustellen dass es eine Alternative zu Captcha-Plugins ist, die logischerweise viele Leute abschrecken. Mit schwer lesbaren Codes aus Zahlen und Buchstaben hat es nichts zu tun. Aber jeder wie er mag, wollte dir nur einen nützlichen Vorarbeiter vorstellen, denn danach wurde ja gefragt 😉

  9. Crazy Girl

    Ich hab dafür schon ein ziemlich gutes „Gefühl“ entwickelt, da in den vergangenen Jahren schon viele meinten, meinen Blog als Linkschleuder missbrauchen zu wollen 😈 Schätze, dass die hohe Zahl der Kommentare zu solchen Gedankengängen verleitet. U.a. auch deswegen lösche ich solche Spammer Kommentare immer tutto kompletto.

  10. stef Autor des Beitrags

    Ist auch vernünftig.
    Und gerade wenn man, so wie ich, dofollow-Anhänger ist scheint es komischerweise vermehrt Interesse an Kommentaren im Blog zu geben. 😈

  11. Crazy Girl

    Ich habe nicht umsonst meine Vogelscheuche eingebaut (das Bildchen) und gebe nur Stammkommentatoren das begehrte dofollow. Will nicht in solchen Listen landen und wer meine Artikel mag, der kommentiert trotzdem und wird auch irgendwann umgestellt.

Kommentare sind geschlossen.