WordPress 3.2 mag MySQL-Datenbank Version 4 nicht

Von | 20. April 2011

Na toll, da ist man stets bemĂĽht dem aktuellen Stand der Softwaretechnik zu folgen und wird dann nicht gelassen. Jedenfalls nicht so ohne weiteres. Mir ist ja klar, dass MySQL Version 5 wesentlich neuer und auch besser ist. Was es da alles an Vorteilen und Neuem gibt, Stored Procedures, Views usw. Und die Performance erst – huuii!!

Aber alles für die Katz wenn der Provider sagt: Is nich, ein Update von Version 4 auf 5 ist nicht automatisch möglich. Und meine Datenbank läuft nun mal im Moment mit Version 4 der beliebten OpenSource Datenbank MySQL.

So weit, so gut. Aber was rege ich mich denn so auf? Nun, das wiederum bedeutet, dass das kommende WordPress-Update auf Version 3.2 in meinem Blog nicht funktionieren wird. Warum? Schaut mal hier: MySQL- und PHP-Mindestvoraussetzungen.

Das allein ist schon nicht gut. Aber noch blöder ist, dass dadurch bald ein sauberes vollständiges(!) Update meines WordPress-Blogs inklusive der Datenbank ansteht, so mit Datensicherung, Neuaufbau, Import, Problemlösungen und kurzen Nächten und so. Ihr wisst schon. Bock habe ich darauf nicht, auch wenn ich Zeit dafür finden werde. Bleibt aber nicht aus wenn MySQL Version 5 nun mal der Standard ist.

Wenigstens habe ich eine aktuelle PHP-Version am Start. Aber noch mal, warum geht eigentlich ein Update von MySQL Version 4 auf Version 5 nicht automatisch? Ging doch von v3 auf v4 problemlos.
Na was soll’s. Meckern hilft am wenigsten. Habt ihr Erfahrung mit Datenbank-Updates fĂĽr WordPress-Blogs? Leitfaden oder auch Leidfaden, die es zu vermeiden gilt? Nehme ich gern.

Ein Kommentar zu “WordPress 3.2 mag MySQL-Datenbank Version 4 nicht

  1. Pingback: MySQL-Datenbank: Update auf Version 5 » Station 9.111

Kommentare sind geschlossen.