Google Page Speed meint: Blog-Geschwindigkeit ist dürftig

Von | 13. April 2011

Google Page Speed ErgebnisIch glaube es nicht, nur 17 von 100 Punkten. Google Page Speed – jetzt übrigens auch Online – gibt mir bzw. meinem Blog die Klatsche.

Noch weniger Geschwindigkeit und ich brauche hier überhaupt gar keine Beiträge mehr publizieren – mein Blog wäre dann ja eh nicht erreichbar. Einfach mal quälend langsam.

Compression, Browser Caching, Keep Alive und CSS Sprites – ich sehe da nicht durch. Optimierungsmöglichkeiten ohne Ende.

Liegt es an mir, dass ich rund um das Thema WordPress Performance recht wenig gelesen habe in den letzten Jahren? Vermutlich bin ich selbst Schuld, habe ich es doch vernachlässigt bzw. überhaupt nicht beachtet.

Und jetzt wo ich aufgeschreckt nach Lösungen suche ist mir noch nichts zusammen hängendes und einfach erläuterndes dazu im Internet untergekommen. Verwirrt bleibe ich mit den technischen Details zurück, auch wenn sich Google Page Speed alle Mühe gibt mich aufzuschlauen.

Slowcop ErgebnisAber Moment mal, was ist das!? Slowcop – ein weiteres „Speedometer“ seiner Art – ist der Meinung alles gar nicht so schlimm. Immerhin 82 von 100 Punkten sind erreicht. Mein Puls verlangsamt sich ein wenig.

Warum der große Bewertungsunterschied von ungenügend auf gut? Aber egal, auch hier zeigt sich, die Maßnahmen sind ähnlich und die Aussage bleibt am Ende dieselbe: Ich muss was tun! Frühjahrsputz und Optimierung im Blog sind angesagt.

Doch dazu brauche ich Zeit und vor allem Know-how. Wer nennt sich schon privat zertifiizierter Blogbeschleuniger oder gar Performator? Ich nicht. Bis ich das geworden bin und wärend ich am Blog schraube sagt mir mal bitte, was eure Seiten so an Geschwindigkeit – egal ob mit Page Speed oder Slowcop – nach vorne an den Leser tragen.

Ich bin gespannt. Und ich nehme gern auch direkte Verbesserungsvorschläge oder Link-Tipps entgegen. Für WordPress am besten Hausmittel die ohne Plugin auskommen, wie z.B. bei Blogger-World beschrieben.

10 Kommentare zu “Google Page Speed meint: Blog-Geschwindigkeit ist dürftig

  1. stef Moderator

    Und was ist bei rausgekommen? Sicher nicht so dramatische Werte wie bei mir. 😕

  2. Thomas

    Um die Pagegeschwindigkeit wird oft ein viel zu großer Aufriss gemacht. Unterschiedliche Tools bieten unterschiedliche Auswertungen. Was beim einen Tool als „gut“ bewertet wird steht beim nächsten gleich wieder in Frage. Ich hatte bei mir auch schon mal darüber berichtet, nachdem ich auch ein wenig im Wald stand mit den ganzen Werten.

    Du darfst nur eins nicht machen… einen zu großen Kopf. Denn das angebliche Optimum bekommt man nicht hin… auch Tante Google nicht 😉 .

  3. stef Moderator

    Ah, danke Thomas für die Einschätzung. Das hilft schon mal sehr.
    Trotzdem werde ich mal ein wenig forschen. Vielleicht lässt sich das ein oder andere kurzfristig durchführen und hat dann schon ein wenig Effekt.
    Optimal werde ich es nicht hinkriegen, dafür ist ein Blog auch zu „schwankend“. Liegt vermutlich auch an seiner Natur. 😉

  4. Thomas

    Ein bisschen was geht immer, dass wollte ich Dir damit nicht ausreden. Doch irgendwann ist dann auch mal gut, Du darfst Dich darin nicht derartig verrennen, dass man nur noch jede 1/100 Sekunde im Auge hat und sofort am Code zu schrauben beginnt 😉

  5. Thomas Baumann

    mal vom Infoblog vorbei schau

    Naja so schlimm isses bei dir nicht. Hab mir das jetzt selber mal angeschaut (via Fiddler). Beim erstem Request werden 55 Anfragen gesendet, da hab ich schon weit schlimmeres gesehen. Und die meißten Requests davon werden auch vernünftig gecacht, sprich nur beim ersten Aufruf der Seite geladen.

    Wo du optimieren könntest:
    * Ganz oben weil ganz wichtig: Bereinige die Fehler aus deinem Blog 😉 Da fällt der nämlich durch. Gibt schöne Seiten wie http://validator.w3.org/ (für html), http://jigsaw.w3.org/css-validator/ (für css)
    * Versuch http Komprimierung zu aktivieren. Das muss aber (weil Apache) dein Hoster machen soweit ich weiß. (bzw. du selbst wenn du der Admin bist / ein Root hast).
    * Es gibt (auch online-) kompressoren für *.js und *.css Dateien. Diese entfernen die (für den Browsr) unnützen Leerzeilen / -Zeichen und reduzieren so die Dateigröße. Solltest aber zum späteren Bearbeiten die Originaldateien behalten 🙂
    Ich verwend z. B. diese 2: http://www.cssdrive.com/index.php/main/csscompressor (für css), (für js)

    Ich hab slowcop mal über die HP von Shotty rennen lassen. Resultat: 100/100. Aber scheinbar bewertet der nur die html Datei, was recht blöd ist. Ich hab gelegentlich mit dem hier getestet, der prüft aber n guten Schwung mehr als nur die Zeit: (muss man sich jetzt aber wieder registrieren für)

    Mach dir über diese Test Seiten / Tools kein Kopf. Gibt hunderte, und auch 100 verschiedene Ergebnisse. Manche bewerten nur die html Datei, viele können nur die Hälfte der verlinkten Dateien bewerten (zb. nur die aus der html, nicht der css) etc. Da gibts nur ein Weg: Selber schaun. Da bietet sich Fiddler an.

  6. stef Moderator

    Super, Thomas, danke dir. Das werde ich mir doch glatt mal bei der Optimierung genauer ansehen.

    Mit diversen Validatoren habe ich mein Blog auch schon ab und zu gegengeprüft. 100% sind halt nicht immer drin.

    Muss man Fiddler eigentlich als Client installieren, oder habe ich das falsch erkannt? 😕

  7. Thomas Baumann

    Richtig. Fiddler muss installiert werden. Wenn du den startest klingt der sich als Proxyserver in den Browser ein und bekommt somit auch den kompletten Datentransfer mit. Es ist aber kein ultimatives non+ultra Analysetool sondern eher zum anzeigen was und wie übertragen wird.

    Naja 100% sind nicht immer drin… Ich finde schon 🙂 Ok, ich will nun nicht garantieren dass 100% der Seiten meiner Homepages fehlerfrei sind (man ist selber ja auch nur Mensch und kann sich im Inhalt mal vertun), die Designs sind es aber. Das prüfe ich jedes Mal. Sonst kannst du auch schnell Probleme bekommen dass deine Seite in Browser 1 gut aussieht, in Browser 2 nicht und in 3 zum Teil garnicht erst geht (z. B. weil der Fehler den form Bereich betrifft).

    Das was der so angezeigt hatte… z. B. ID mehrfach verwendet, sowas ist leicht zu beheben. Falls du Probleme haben solltest kannst mich auch anschreiben.

    Ich hatte übrigends meine Seiten auch mal mit Google Page Speed getestet. Ich lag bei den beiden größten über 90/100, nur die Wiki (Screwturn in meinem Fall) hat nur 70/100 bekommen. Da bin ich aber auch noch nicht fertig mit ^^

  8. Pingback: MySQL-Datenbank: Update auf Version 5 » Station 9.111

  9. Pingback: Usability und was ein Blog dazu beitragen kann » Design, Intern » Usability, Blog, FAQ, Hilfe, Leser, Interaktion, Kommentare, Navigation, Interaktion, Wohlfühlen

Kommentare sind geschlossen.