SETI und verteiltes Rechnen

Von | 28. Januar 2010

Wer macht eigentlich noch mit beim so genannten verteilten Rechnen? Ich und mein Mac unterst√ľtzen z.B. das deutsche¬†SETI@HOME und rechnen f√ľr den Weltfrieden die Suche nach ausserirdischer Intelligenz. Mal mehr mal weniger jedenfalls. Mein Account habe ich seit 2001, bin aber l√§ngst nicht durchg√§ngig dabei gewesen.

Verteiltes Rechnen klingt spannender als es eigentlich ist, denn mein Rechner rechnet nur vor sich hin wenn er gerade sonst nichts zu tun hat. Das Ergebnis wird an das Projekt √ľbermittelt und schon wird ein neues Rechenpaket geladen. Vielleicht kommt auf diese Weise irgendwann mal ein Signal zum Vorschein, was auf nicht menschlichen Ursprungs hoffen l√§sst. W√§re ja gelacht wenn wir die einzigen im Universum w√§ren.

F√ľr mehrere Netzwerke/Projekte gleichzeitig rechnen ist m√∂glich sofern man das m√∂chte.¬†Eine Auswahl an Unterst√ľtzung suchender Rechnerverbunde liefert z.B. die Projekt-Liste auf BOINC.

Wer von euch macht bei ähnlichen Rechnerverbunden mit?

4 Kommentare zu “SETI und verteiltes Rechnen

  1. Heiko

    ich hab in den späten 90ern meine Rechner an distributed.net rechnen lassen (damals noch im Projekt, DES unter 24 Stunden zu knacken und später RC5-64). Später dann kurzzeitig Folding@Home. SETI war mir von Anfang an zu nerdig und irgendwie auch zu sinnlos.

    Mittlerweile haben die Prozessorhersteller ja die Sleep-States entdeckt – d.h. meine CPU dr√∂hnt nicht mehr durch wie fr√ľher sondern braucht weniger Strom, wenn sie nicht viel rechnen muss – bedeutet auch weniger Lautst√§rke, weniger Abw√§rme. Deswegen ist der dnetc-client von allen Rechnern verschwunden.

  2. stef Moderator

    Das distributed.net kenne ich vom Hörensagen, habe dort aber selbst nicht mitgemacht.
    Die mehr oder weniger Sinnlosigkeit von SETI ging mir auch durch den Kopf. Fand ich aber letztlich spannend und irgendwie witzig. Mittlerweile √ľberlege ich doch, ob ich meine Rechenzeit nicht (zumindest parallel) einem anderen Projekt widmen solle. Krebsforschung, Klima und was es da nicht alles f√ľr spannende Themen gibt.

    Das mit dem Energiesparen l√∂se ich so, dass mein Rechner generell nur an ist wenn ich ihn ben√∂tige. Und in der Zeit bleibt genug Reserve zum Rechnen. Aber allein f√ľr SETI lass ich den nicht durchlaufen.

  3. Stefan*

    Find ich total cool, dass Du dabei bist. Ob nun sinnvoll oder nicht, die Sache an und f√ľr sich ist super spannend. W√§re doch cool, wenn das erste extraterrestrische Signal von Deiner CPU geknackt werden w√ľrde ‚Äď selbst wenn es nur ein Bit w√§re und Du nie was davon erfahren w√ľrdest.

  4. Mario H.

    So ne Zeitlang hat Boinc meinen Rechner elendig verlangsamt und da habe ich abgeschalten. Aber danke, dass du mich wieder erinnerst. Werd’s wieder einrichten.
    Was hei√üt √ľbrigens „sinnlos“? Ich bin lieber bereit, meine Kapazit√§ten f√ľr die Suche nach extrat. Wesen zur Verf√ľgung zu stellen als f√ľr die Suche nach einem Medikament, f√ľr das dann ein Unternehmen die Rechte (und massiv Kohle) kriegt. (Davon ab habe ich diverse B√ľcher √ľber SETI, Drake und au√üerirdisches Leben…)

Kommentare sind geschlossen.