Blogtuning – ein paar Tipps

Von | 10. März 2009

Ein Blog bedarf der tieferen Pflege, nicht nur stets aktueller Beiträge. Nachdem ich kürzlich mithilfe des W3CValidator etliche Fehler in meinem Webseiten-Quellcode entdecken durfte, habe ich mein Blog optimiert und komme nunmehr auf null Ungereimtheiten beim Validierungsdienst. Ich kann jedem nur empfehlen hier einmal vorbeizuschauen.

Wenn ich schon bei Optimierungen bin, warum denn nicht gleich etwas mehr am Blog werkeln? Die Frage habe ich mir gestellt, anschließend die 15 WordPress Tipps studiert und einiges davon umgesetzt. Ausserdem gibt es noch 10 Tipps für eine bessere Verwendung von RSS-Feeds, wo ich mir ebenfalls Anregungen geholt habe.

Probiert es einfach mal selbst aus! Es macht Spaß, man lernt dazu und bekommt obendrein ein geschmeidigeres Blog.

3 Kommentare zu “Blogtuning – ein paar Tipps

  1. mr.gene

    Die eine Seite / Tipps kannte ich schon und hab davon auch schon zwei drei Dinge umgesetzt. Bei den anderen Tipps werd ich nochmal reinschauen und dann ggf. auch was umsetzten 🙂

  2. Guennersen

    Ich glaube nicht, dass mein Blog jemals valide war. 😉
    Ich schrecke vor der Arbeit zurück… 😳

  3. stef Autor des Beitrags

    @mr.gene
    Schau mal nach. Den ein oder anderen Tipp kennst du bestimmt noch nicht 😉

    @Guennersen
    Ohne Fleiss kein Preis. Mein Blog war auch nicht immer valide. Vielleicht ganz am Anfang mit frischem Theme.
    Aber es macht gute Laune wenn der Validator grün zurück meldet.

Kommentare sind geschlossen.