Kommentare-Haschen

Von | 21. März 2007

Eine interessante Frage- bzw. Diskussionsstellung wirft Philip May in einem Blogbeitrag unter eniak.INFO auf. Beschrieben wird dort das Thema Kommentare und ihre weitreichende Wirkung. Man selbst soll tätig werden, um wiederum Kommentatoren für sich zu interessieren.

Ich möchte mich dem dort Beschriebenen anschließen. Ich selbst denke und handele aktiv, indem ich mich auf mir bisher unbekannten Seiten umschaue und gern kommentiere. Dabei achte ich selbstverständlich auf den Themenzusammenhang und schreibe nicht des reinen Kommentars wegen.
Will man eine breite Leserschaft auf seine Beiträge lenken, kann das eine praktikable Möglichkeit darstellen. Als reine Werbeplattform sollte man andere Blogs hingegen nicht betrachten, das kann auch schnell ins Gegenteil umschlagen.

Wie seht Ihr das? Schaut Ihr gern auch mal über den Tellerrand hinaus und geht aktiv auf neue und/oder unbekannte Blogs und Diskussionen zu? Oder gebt Ihr euch damit zufrieden, wenn in einem überschaubaren Bereich alles in Ordnung ist und neue Besuche eher nebensächlich sind? Ich möchte nicht abwertend oder respektlos erscheinen. Einige Blogger sind vielleicht froh darüber, nur für einen bestimmten Personenkreis zu schreiben. Meiner Meinung nach ist das auch eine persönliche Einstellung, die jeder Blogbetreiber mit sich ausmachen muss.

Genau wie der zitierte Beitrag auf eine Möglichkeit hinweist, neue und zu beobachtende Blogs in eine speziell dafür eingerichtete Kategorie zu legen, habe ich mir von vornherein eine eben solche Rubrik in meinen RSS-Reader eingefügt. Aus dieser „Warteschleife“ entferne ich auch Blogs die mich nicht überzeugen konnten. Aber nicht wenige sortiere ich später in meine Hauptkategorien ein.

8 Kommentare zu “Kommentare-Haschen

  1. key

    ich schaue mir immer die blogrolls der anderen blog an. wenn die themen mich ansprechen, so hinterlasse ich dort meine spuren in form von kommentaren. einige blogs schaffen es sogar in mein blogroll und werden verstärkt per rss überwacht. 😯

  2. maksi

    Ich halte es wie key. Die Blogroll der anderen Blogs wird gerne durchstöbert. Wenn was dabei ist, was mich interessiert, dann kommentiere ich auch. Aber nicht deshalb, weil ich einen Rückkommentar erwarte, sondern weil ich mein Interesse an dem Thema zeigen will.
    Der Bequemlichkeit halber, kommen neue Blogs ziemlich schnell in meine Blogroll … fliegen aber genau so schnell wieder raus, wenn die Blogs auf Dauer nicht halten, was sie versprochen haben.

  3. tigion

    Ich durchstöbere ebenso gerne die Blogrolls. Im Feedreader landen sie dann auch relativ schnell und sobald die ersten Kommentare ausgetauscht worden stehen sie auch schon fast in meiner Blogroll drin 🙂

  4. Dürrbi

    Neue interessante Blog finde ich meistens über das Lesen der Kommentare, dabei ist es in der Tat wichtig, dass hier auch sinnvolles zum Thema abgegeben wurde. (Ich hoffe ich selbst gebe auch sinnvolles ab 😉 )

    Wenn auf dem Blog häufiger interessante Beiträge gepostet werden, abonniere ich diesen dann mesit auch und füge ihn dann auch bald in den Blogroll ein.

    Ich erwarte auch nicht zwingend, dass mein Kommentar gegenkommentiert wird, finde es aber durchaus interessant, wie sich so ein Thread (nennt man das bei Blogs auch so ?) entwickelt.

  5. stef

    Ich muss sagen, dass Blogrolls auf mich von Anfang an einen magischen Reiz ausübten. So durchstöbere ich ebenso gern die verlinkten Blogs, gern auch über externe Dienste wie Bloglines oder Technorati.

    Ich denke jeder sieht es gern wenn konstruktive Kommentare das eigene Blog anreichern.

  6. Meg

    Es gibt Blogs, die lese ich schon seit Monaten und habe noch nie einen Kommentar abgegeben. Die Beiträge sind interessant, doch auch ich möchte nur dann meinen Senf dazu abgeben, wenn mir auch etwas sinnvolles und passendes einfällt.

    Ich gestehe, dass ich mir anfangs Gedanken machte, wenn ich in meinem Blog schrieb und niemand kommentrierte, es war etwas entmutigend, aber mit der Zeit hat sich das gelegt und ich lege mehr Wert auf geistig-wertvolle Ergüsse, als leere Worthülsen 🙂

  7. Schrottie

    Also ich selbst treibe mich recht häufig auf (mir) unbekannten Blogs herum, eigentlich immer wenn ich irgendwo einen Link finde. Und wenns gerade passt, dann kommentiere ich da auch, immerhin weiß ich ja selbst wie schön es ist, wenn auch Kommentare rumkommen. Nur mache ich das nicht jeden Tag, ich bin da mit meiner obligatorischen Blogrunde schon fast am Limit und hab ja nicht jeden Tag mehrere Stunden Zeit.

  8. Alexander Trust

    Kommentare sind in der Tat so etwas wie ein semantisches Element. Sie erzeugen einen Kontext, dem man zustimmen kann oder ihn ablehnt. Beides kann ein Grund sein, dem Link, falls vorhanden, zu folgen.

Kommentare sind geschlossen.