Mehr Fairness ohne Blitzer-Warnungen

Von | 7. MĂ€rz 2007

Derzeit im Radio zu hören: „Sollen Blitzer im Straßenverkehr weiterhin ĂŒber das Radio gemeldet werden, oder nicht?“. Das Berliner Black Music Radio JAM FM hat zu mehr Fairness im Straßenverkehr und im selben Atemzug zur „blitzfreien“ Woche aufgerufen. Da es nicht gerade weniger Verkehrstote in Deutschland gibt und die Polizei dringend zu mehr Umsicht und Vorsicht auf den Straßen appelliert, möchte man hier den ersten Schritt tun und auf FrĂŒhwarnsysteme mittels Radiomeldungen verzichten. Zudem geben die OrdnungshĂŒter seit dem 01.03.2007 keine Blitzer-Warnungen mehr bekannt.

Ich selbst finde die Idee gut, auch wenn es mich nicht großartig interessiert. Ob Meldungen kommen oder nicht höre ich kaum. Und ich bin sowieso grĂ¶ĂŸtenteils nach Vorschrift und Schilderwald unterwegs (auf jeden Fall möchte ich mich als umsichtigen Autofahrer bezeichnen).
Ich kann mich aber noch gut an eine Situation aus der Kindheit erinnern als eine Radarwarnung im Radio ausgestrahlt wurde: „Papa, warum sagen die das vorher an? Die können doch so gar kein Geld von den Autofahrern bekommen.“.

Was meint Ihr? Seid Ihr auf solche Nachrichten angewiesen?

___

Linkbar

Beitrag bei radioforen.de
Diskussion bei Tagesspiegel online

10 Kommentare zu “Mehr Fairness ohne Blitzer-Warnungen

  1. Meg

    Bei 1LIVE machen sie das nicht und ich vermisse es auch nicht. Wenn ich bei meinen Eltern in der NÀhe bin, höre ich Hellweg Radio. Die machen das, aber ich habe noch nie einen Blitzer gehört, den ich auch kannte. Meistens verdrÀngt man das, es sei denn, man ist Berufskraftfahrer. Radio hören ist wie Atmen: nebenbei, unbewusst und gerne! :mrgreen:

  2. maksi

    Ich brauche solche Warnungen nicht. Ich fahre fast nach Vorschrift (meist so 10-15% mehr als erlaubt) 😀

    Edit:
    Ich sollte vielleicht noch erwĂ€hnen, dass ich noch nie geblitzt wurde! Fahre wohl instinktiv nur dort schneller, wo nie ’ne Blitzkiste steht 😉

  3. stef

    [quote comment=“83″]Ich brauche solche Warnungen nicht. Ich fahre fast nach Vorschrift (meist so 10-15% mehr als erlaubt) :grin:[/quote]
    Genau so ist es bei mir auch. Ich ĂŒberhöre die Meldungen dann auch immer, so wie Meg es bereits erwĂ€hnt hat.

  4. Schrottie

    Hmm, ich höre die Warnungen schon deshalb nicht, weil ich im Auto lieber meine eigene Musik höre, da im Radio ja eh meistens nur MĂŒll kommt.

  5. maksi

    Warum denn, Meg … welche sollten wir denn hören? 😉

  6. stef

    Eh ich die falschen Sender höre, schalte ich lieber um auf meine eigene Musik(sammlung).

  7. DĂŒrrbi

    Wenn man sich an die Beschilderung hĂ€lt (ob an manchen Stellen sinnvoll oder nicht, sei mal dahingestellt) sollte gar nicht in die Predouille kommen, auf die Blitzer-Warnungen angewiesen zu sein. (ausnahmen natĂŒrlich gibts immer…)

    In meinen bislang 15 Autofahrerjahren bin ich bisher 3 mal geblitzt worden und mehr als 5 km/h drĂŒber waren es dabei auch nie.

    Wenn ich dabei auf meinen Kollegen der neben mir sitzt schiele ist es bei schon das zweite mal, dass er die Pappe fĂŒr 4 Wochen abgeben darf…)

    Wer normal fĂ€hrt hat auch nichts befĂŒrchten und muss sich dann auch nicht ĂŒber die „Abzocke am Straßenrand“ aufregen. Es wird niemand gezwungen mit 80 durch die Stadt oder mit 150 ĂŒber die Bundesstrasse zu fahren.

  8. stef

    DĂŒrrbi, ich gebe Dir vollkommen Recht. Genau so sehe ich das auch. Bei mir waren es einmal(!) ca. 10 km/h mehr ausserorts. Ansonsten ist in den letzten 10 Jahren Autofahrerleben selten in der Richtung etwas ins Haus geflattert. 😉

Kommentare sind geschlossen.