CDs stapelweise im Internet verkaufen – ein Vergleich

Es war eine Herausforderung. Rund 200 CDs ergeben einen stattlichen Stapel.

Diesen Stapel habe ich vor kurzem in Teilen verkauft, verschenkt oder entsorgt. Speziell der Verkauf macht Sinn, kommen dabei immerhin ein paar Euro bei rum.

Ich möchte in diesem Beitrag aufzeigen wie ich vorgegangen bin, über welche Anbieter ich im Internet den Verkauf abgewickelt und welche Erfahrungen ich damit gesammelt habe.

Zu meiner persönlichen Auswahl standen die Portale
Momox
reBuy  und
Amazon Marketplace

Sicher gibt es derart noch weitere. Ich habe mich auf diese drei konzentriert, da ich damit bereits im Vorfeld gute Erfahrungen sammeln konnte.


Medienankauf unkompliziert – momox

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei mir liegen etliche CDs und DVDs im Regal rum, die ich nicht mehr haben will. Soll sich doch jemand anders darüber freuen und ich möglichst noch einen Taler dafür bekommen.

Eben diese genannten Dinge plus Spiele, Handys und Tablet-PCs kauft momox.de recht einfach und unkompliziert an, und kommt damit als mögliche schlanke Alternative zu Amazon & Co. daher. Einfach Barcode eingeben und Preis akzeptieren, alles zusammen packen und kostenlos abschicken bzw. abholen lassen. Das geht übrigens auch sehr gut mit Büchern (deutsch/ausländisch).

Den Barcode am besten gleich hier testen:


Michael Jackson und der Musik-Abverkauf

Der Tod von Michael Jackson ist schon ein paar Wochen her. Schaut man sich aber mal die Verkaufszahlen seiner uns hinterlassenen Musik an, erkennt man erstaunliches: ansteigend und charterobernd wie schon lange nicht mehr (http://tinyurl.com/qpaafd).

Warum erleben seine musikalischen Produkte gerade jetzt bzw. nach seinem Tod einen derartigen Aufschwung und verkaufen sich wie doll?

Ich finde es eigentlich schade und zugleich bemerkenswert. Wachen die Leute durch Todesanzeigen auf und wollen ihm dadurch die letzte Ehre erweisen? Ich bin der Meinung, dass wenn man die Musik von MJ mag, man die Platten/Scheiben/Songs usw. eh schon zuhause im Regal stehen hat. Man beginnt nicht erst nach dem Ableben eines Superstars damit sie zu mögen und zu kaufen. Das hat für mich einen faden Beigeschmack und zeugt ein wenig von schlechtem Gewissen.