WordPress App für iOS – der Direktzugriff zum Blog

Wow, das ging ja einfach. App für iOS - WordPress für unterwegs runterladen und starten. Fertig ist der Direktzugriff auf mein Blog. Eigenhosting oder unter WordPress.org - egal.

Was mich stutzig macht und auch Sorgen: was passiert mit meinem Fileschutz, den ich auf die Adminebene (/wp-admin/) meines Servers gelegt habe? Wie wird der von der App umgangen? Ich vermute mal, dass die App einen anderen Weg geht um den Zugriff auf das Backend zu gewährleisten.

Kann das jemand erklären? Wäre ja schade um die Sicherheit und bedenklich obendrein. 


Blog-Optimierung mit wpSEO – so sieht meine Konfiguration aus

wpSEO optimiert Blogs für Suchmaschinen - automatisch und effizient.Setzt man das WordPress-Plugin wpSEO im Blog ein - und das sollte man durchaus tun - kann man zuerst einmal problemlos mit den vordefinierten Standard-Einstellungen durchstarten. Wer allerdings das beste für sein Blog herausholen will, geht ins Detail und optimiert weiter.

In diesem Artikel möchte ich nun darstellen, wie meine eigene wpSEO-Konfiguration aussieht, die dafür sorgt, dass Suchmaschinen meine Texte und Seiten mögen und sie entsprechend gut positionieren. Natürlich nur soweit, wie mein Content das grundlegend hergibt. Aber das ist ein anderes Thema.


Besser spät als nie – WordPress sei gedankt!

Eigentlich längst überfällig sollte man meinen. Und das ist tatsächlich so. Ich schließe mich der Meinung von Dani an, der allen seinen Dank ausspricht, die in irgendeiner Weise mit WordPress in Verbindung gebracht werden. Also zum Beispiel Entwickler, Marketer, Admins, etc.

Passiert eigentlich viel zu wenig. Um Dani mal zu zitieren:

WordPress ist ganz einfach fantastisch! Es ist unglaublich einfach und doch so vielfältig. Ich liebe es.

Zudem ist WordPress immer noch kostenlos und offen, trotz der abertausenden Stunden Arbeit die darin stecken werden. Ich setze das CMS seit über 5 Jahren nun hier im Blog ein und bin nach wie vor überzeugt davon. Ich nutze es sehr gern und möchte auch dabei bleiben.


wpSEO mit neuer Version und nützlicher Erweiterung

wpSEO optimiert Blogs für Suchmaschinen - automatisch und effizient.Dass Updates am Blog und überhaupt sinnvoll und wichtig sind, sollte klar sein. Nun erwähne ich nicht jede kleine Softwareaktualisierung hier im Blog. Beim letzten Update von wpSEO (auf Version 3.0.3)  gab es allerdings eine besondere Neuerung, die ich hervorheben möchte.

Sämtliche Änderungen der neuen Version können im Hilfecenter von wpSEO nachgelesen werden, z.B. die am SEO-Monitor. Das passt soweit.

Code-Snippets ziehen ein

Interessanter sind da die neuen Code-Snippets in wpSEO. Um nicht mehr direkt im Code des Themes herumwurschteln oder separate Plugins vorhalten zu müssen, kann man jetzt zentral einige Code-Bestandteile in der Konfiguration von wpSEO hinterlegen. Das hat durchaus Charme. Ich denke da z.B. an die HTML-Zeilen der Webmaster-Tools, von Google-Analytics, Adsense oder anderen Verifikations-Tools.


WordPress Plugin: Datumsangaben aus Artikeln entfernen

Es kann durchaus sinnvoll sein, das Datum eines Blogartikels (bei Themes meist unter "veröffentlicht am" zu erkennen) nicht in den Suchergebnissen ausgeben zu lassen und es somit dem Leser nicht zu zeigen (Stichwort: SEO). Den ausführlichen Teil, also das wie, warum und ob es hier im Blog geklappt hat, steht in einem anderen Artikel beschrieben.

Auf Station 9.111 werde ich erst einmal nichts weiter ändern, was die Umsetzung und Verfolgung des Themas angeht. Das bedeutet, es werden nach wie vor diese Art Suchergebnisse mit Datum und Link auf meinen Artikel bei Google & Co. zu finden sein, ein Beispiel:

Datum Google Suchergebnis Beispiel


Seite 1 von 1012345...10...Letzte »