Zeit für Station

Zeit für Station: Eine Fahrt mit der Berliner S-Bahn

Alle schlagen derzeit auf die S-Bahn Berlin ein, und ich nun auch - ein bisschen. Aber hey, sie hat es schließlich verdient. Ich komme zwar immer noch von A nach B, aber fragt nicht wie und wielange ich dafür brauche. Ein typischer S-Bahn-Ritt kann in diesen Tagen zum Beispiel so aussehen:

0. Station: Ich stehe am Bahnsteig und fühle mich nicht allein. Die Durchsagen passen selten zu dem was auf den Anzeigetafeln steht. Das heißt einfach warten und hoffen, dass die nächste Bahn gleich kommt und dass sie bitte in voller Länge in die Station einfährt!

naechste_station.png


Stationäres Update (I)

Was gibt es neues im Bereich der Station(en)? Schauen wir doch mal ...


“Diese Copy&Paste-Kultur muss man einfach vermeiden.” – Interview mit key von keyblog.de

Für das erste Interview überhaupt auf meinem Blog konnte ich key von keyblog.de gewinnen, der ein paar Fragen für mich beantwortet hat. Freut euch auf Themen wie Blogkultur, Twitter und zugemüllte Feedreader. Und darauf was das wichtigste Ereignis in key's Blogleben war.


Zeit für Station: Einleitung zur Blogaktion

Wie ihr wisst habe ich vor einiger Zeit die Patenschaft für das Wort "Station" übernommen. Damit habe ich auch insgeheim die Verpflichtung erhalten, dieses Wort zu schützen (wie auch immer das genau aussehen mag) und so oft es geht im täglichen Sprachgebrauch zu verwenden. Das hat mich wiederum dazu veranlasst, zu überlegen wie ich hierbei mit meinem Blog unterstützen kann. Also habe ich die Reihe oder Aktion "Zeit für Station" ins Leben gerufen.


Station 9.111 im Strom der Zeit

Ich weiß nicht wo bringt es mich hin?

station9111_im_blograum_zuhause.jpg

Sieht nach unbenutztem Land aus, viel Platz zum Probieren. Aber das ist es nicht ganz. Es ist bereits viel geschrieben worden in den letzten Monaten, das Profil der Station 9.111 hat sich geschärft. Ebenso ich. Auch ihr Leser habt es dazu gemacht was es heute ist - reicher an Inhalten, Konversationen, Gedanken und neuen Ideen. Das ist gut so. Das wollte ich mit meinem Blog auch erreichen, vorantreiben und zum Nachdenken anregen.