Bücher

Mein eBook-Reader – Kobo Touch eReader

Genug gegrübelt, welcher eBook-Reader denn für mich der beste wäre. Jetzt habe ich mir ein solches Gerät für unterwegs und zwischendurch zugelegt. Und es ist nicht der Kindle von Amazon. Warum das so ist, dazu gleich mehr.

Es ist der Kobo Touch eReader geworden. Es hat alles was ich brauche und schon einen guten Platz in meinem Leseverhalten erobert.

Das Display ist dem Kindle ähnlich, vergleichbar ebenfalls in Größe und Gewicht. Ihn gibt es nur in der WLAN-Variante, was mir jedoch völlig genügt. Die Sychronisation zwischen diversen Endgeräten läuft per App bzw. über Direktverbindung mit dem PC/Mac per USB - also auch nichts außergewöhnliches. Ein paar Vergleichsparameter und technische Daten gibt es auf der Homepage des Herstellers.


eBook-Reader: welcher passt zu mir?

Wenn ich mir die aktuelle Werbung rund um die Welt der eBook-Reader so schaue, fällt mir natürlich zuerst der neue Kindle von Amazon ins Auge. Massiv beworben wird das kleine Ding in der letzten Zeit durch den Versandhändler. Scheint offensichtlich eine Zukunftstechnologie zu sein.

Jeder Online-(Buch-)Händler muss heute dabei sein und ein eigenes Gerät am Start haben. Auch reine Hardware-Hersteller sind mit dabei. Die Zukunft scheint rosig.

Ich denke, dass sich hier noch einiges am Markt tun wird, auch preislich. Vermutlich wird es bald Abo-Modelle oder subventionierte eBook-Reader geben ähnlich der Handy- und Mobilfunk-Vermarktung.


Buch: Denke nach und werde reich: Die 13 Gesetze des Erfolgs

Es ist nicht einfach, das Buch "Denke nach und werde reich: Die 13 Gesetze des Erfolgs" von Napoleon Hill durchzuarbeiten. Es ist fordernd. Der Titel hat mich fasziniert und ich habe schon öfter den Tipp bekommen das Buch zu lesen. Gesagt getan.

Aber warum sollte ich ein Buch kaufen, was mir sagt wie ich reich werde, und das "einfach nur" mit nachdenken? Nun ja, eben genau deswegen.

Kurz vorweg genommen, was reich und erfolgreich sein für mich selbst eigentlich ist und bedeutet. Ich fühle mich reich, ich sehe mich als nicht arm. Dabei habe ich nicht viel mehr als manch anderer, zumindest im materiellen Sinne. Vielleicht fühle ich mich aber auch gerade deshalb reich, weil ich alles haben kann was ich möchte.