Smartphone

Meine Handynutzung durchleuchtet #Blogparade

Ich kann mich nicht errinern, wann ich mit meinem Blog das letzte mal an einer Blogparade teilgenommen habe. Wenn überhaupt.
Aber das tut der Sache ja keinen Abbruch, eben jetzt bei einer teilzunehmen.

Es geht um die Handynutzung unter Bloggern.

Ich überlege deshalb gerade, was meine Handy- bzw. Smartphone-Nutzung denn so ausmacht. Ich denke, vor allem die mobile Nutzung des Internet. Telefonieren eher selten und SMS schreiben nur, wenn es nicht anders möglich ist.

Die Fragen aus der Blogparade im einzelnen:

Wie oft nutzt Ihr euer Handy?


Handy-Ticket per MMS – das Online-Ticket der Bahn mobil verwenden

Ich bin öfter mit der Bahn unterwegs. Für diese Reisen (privat und auch geschäftlich) möchte ich mir die Rüstzeit so unkompliziert und kurz wie möglich gestalten.

Bahnschalter war gestern, Online ist Pflicht. Die Bahn nutzt ja seit längerem Online-Tickets, die ausgedruckt mit einem Barcode versehen werden. Dieser wird bei der Fahrkartenkontrolle vom Zugpersonal eingelesen und mit der vorher bei der Buchung angegebenen Identifizierungskarte (Kreditkarte, Bahncard, Ausweis etc.) verifiziert.

MMS statt Papier

So weit so gut. Aber es gibt auch hier noch Verbesserungspotenzial. Denn ich möchte schon lange kein Ticket mehr ausdrucken und auf der Reise mit mir herumschleppen.


Mit einem alten Smartphone überleben

Es dürfte bekannt sein, dass ich immer noch mit dem ersten Versions-Wurf von Apples iPhone durchs digitale Kommunikationsleben gehe. Soviel zu meinem mobilen Setup. Und es funktioniert meistens gut und eher seltener weniger toll.

Es ist schon witzig was passiert wenn ich mit dem Gerät an die Öffentlichkeit trete, es also dem ein oder anderen auffällt was ich da für ein Urgestein mit mir herumtrage. Die Reaktionen darauf schwanken zwischen Bewunderung ("Hey cool, ist das das 1. iPhone? Habe ich noch nie gesehen, zeig mal her.") und Mitleid ("Oooh, kann er sich kein aktuelles leisten, ist ja schon fast traurig.").


Flugzeug: Check-In mit dem Smartphone

Wenn ich etwas nicht mag, dann sind es die mittleren Sitze im Flugzeug. Um das weitgehend zu vermeiden habe und nutze ich intensiv moderne Technik beim einchecken vor einem Flug, letztlich um den anderen Passagieren zuvor zu kommen.

Dies ist bereits bei den meisten Fluggesellschaften bis zu 72h vor dem Flug problemlos möglich. Und, das ist ja das schöne, es kann der Sitzplatz ausgewählt werden, so wie über die SB-Terminals auch.

Check-In am FlughafenIch habe mittlerweile einige Versuche mit meinem Smartphone durch. Am besten klappt bei mir die Variante: Einchecken (z.B. über mobilen Webbrowser, s. Links weiter unten) und das Dokument/den Barcode aufs Smartphone per Email schicken lassen.


Lebensdauer meines Smartphone-Akkus

Die Lebensdauer meines Smartphone-Akkus ist ganz ordentlich würde ich sagen. Nach mittlerweile fast 4 Jahren iPhone 2G mit ein und demselben Akku kann ich nicht klagen. Nun, die Wahnsinns-Kapazität hatte die 1. Generation der iPhone-Akkus eh nie. Spiele ich nicht viel mit dem Gerät herum kann es durchaus ein paar Tage ohne Ladezyklus überstehen. Kommen allerdings Websurfen, Emails oder Musikhören dazu, geht die Kapazität rapide gen Null. Länger als ein Tag ist dann nicht machbar. Weil Tiefentladung ungesund ist will man den Akku auch nicht mehr als nötig strapazieren.