Netzwerk

Deutschland: eine Smartphone-Schmach

Oh man, es ist zum heulen wie hierzulande notwendige Innovationen gebremst und das technische Mittelalter hoch gehalten wird. Vor allem beim mobilen Internet und der wichtigen Smartphone-Entwicklung.

Deutschlands merkwürdige Rückschrittlichkeit wirft uns nach hinten, anstatt mit gesundem Vertrauen Fortschritt zu wagen. Irgendwie traurig.

… Und zugleich sagt es wenig Gutes über die digitale Ausgangslage eines Landes, dessen Reichtum weitgehend von Hochtechnologien abhängt, die von der mobilen Revolution so radikal verändert werden wie die Musikindustrie durch das Internet.


Braucht die Bahn mehr Internet als mein Zuhause?

Man darf ja wohl noch träumen und wünschen dürfen: Zieht Strippen fürs WLAN in den Regional- und S-Bahn-Zügen!

Das zumindest hat unser Bundesverkehrsminister angedacht, damit Pendeln wieder mehr Spaß macht. Dass unser Land technisch abgehängt wird an anderer wichtigerer Stelle, scheint erstmal egal. Denn Deutschland verliert im internationalen Vergleich immer weiter an Boden (haha), was die Breitbandversorgung betrifft. Wenn man da schon nicht mit weiterkommt, probiert man es eben unterwegs und in der Luft.

Steigt dadurch vielleicht und zumindest die Anzahl der mobilen Internetzugänge (ist auch ein Teil der Auswertung beim Netzökonom)? Wohl eher nicht.


Das Netz der Zukunft ist mehr als wir heute denken

Die Deutsche Telekom fragt die Welt, und das finde ich gut, wie das Netz der Zukunft aussieht. Da war meine spontane Antwort folgende:

Ein Netz der Zukunft ist immer und überall. Es fällt somit als solches nicht mehr auf, weil es einfach verfügbar ist. Zugangsbeschränkungen oder sogar Volumenzähler sind irrelevant.

Das Netz der Zukunft bildet die Infrastruktur wie heute Gas, Strom oder das öffentliche Verkehrsnetz. Nur so können sich neue Dienste rund um das Internet bilden.

Und somit stehen am Anfang Millardeninvestitionen und Standards.


All(n)et neu macht der Juli oder der Austausch eines Powerline Adapters

Nach gut 3,5 Jahren ist vor kurzem einer meiner Allnet Powerline Adapter ausgefallen. Ich weiß nicht ob das gut ist oder eher Minimum an Durchhaltevermögen dieser Adapter. Ist auch egal, darum geht's mir gerade nicht. Die anderen beiden funktionieren ja noch.

Im Sinne "neu macht der Juli" musste ein neuer Adapter her. Ich möchte mit diesem Artikel darauf hinweisen, dass das Prozedere der Neubeschaffung und anschließender Integration ins heimische Netzwerk nicht wirklich aufwändig oder kompliziert ist.

Im Grunde sind es diese einfachen Schritte:

  1. Neuen Adapter kaufen, z.B. bei Amazon (Partnerlink) oder eBay.
  2. Neuen Adapter gegen den alten im Netzwerk tauschen.

Ist die Roku Soundbridge noch zeitgemäß?

Einige Jahre schon nutze ich die Roku Soundbridge M1000/M1001. Ein wirklich schickes, kleines und technisch perfektes Gerät für mein Heimnetzwerk.

Warum? Weil es sich eben genau dort wunderbar einfügt. Ich nutze es vor allem für Internet-Radio und manchmal als Streaming-Client in (direkter) Verbindung mit meiner iTunes-Bibliothek.

Die technischen Details der Roku möchte ich an dieser Stelle nicht weiter vorstellen. Die kann man nachlesen auf der Produktseite (das Produkt wird allerdings nicht mehr verkauft) oder in diversen Archiven.

Mittlerweile überlege ich, mir iTunes Match zu holen. Da ich parallel ein Apple-TV Gerät aufgestellt habe, wäre die Soundbridge dann theoretisch nicht mehr notwendig. Und ich hätte mit Match auf allen (Apple-)Geräten meine Musik-Datenbank zur Verfügung.


Seite 1 von 612345...Letzte »