Google

Google und die Cookie-Hinweise

Ihr hattet diese Email sicher auch im Briefkasten - Google schreibt Webmaster an und weist auf die Pflicht zur Anzeige von Cookie-Hinweisen hin. Rechtsanwälte befassen sich mit dem Thema und hauen in dieselbe Kerbe. Will heißen, Admins einer Webseite, die Cookies oder Dienste von Google wie Adsense & Co. verwenden, sollten den Hinweis schleunigst hinterlegen.

Einfache Integration

Ist an sich weiter kein Problem. Google weist auch gleich auf bestehende Lösungen hin. Ich habe die erstbeste genommen, den Code generiert und eingebunden, und zack - der Hinweis prangt jetzt prominent am oberen Rand des Browsers. Klicken und fertig.


GooglePlus Beiträge in WordPress Artikel einbetten

Das wollte ich selbst einmal probieren ob es mit meinem Blog auch funktioniert. Und siehe da, es geht. Weiter unten findet sich der Beweis, dass in meinem WordPress Blog GooglePlus Beiträge per Widget eingebettet werden können.

Voraussetzung für den Client ist, dass JavaScript im Browser aktiviert ist. Sonst macht das Leben ja grundsätzlich weniger Spaß.
Voraussetzung für den Server ist, dass im Header der Webseite bzw. des Blogs der Eintrag für die Google APIs gemacht wird (in der header.php). Auf diesen Fakt wird beim Kopieren des Widget-Codes aus GooglePlus heraus hingewiesen. Einmal drin, braucht es natürlich nicht mehr bei jedem Mal erneut hinterlegt werden.
Hinweis von Google dazu: "Place this tag in your head or just before your close body tag." Wer Erfahrung mit dem Einbau des G+ Buttons oder die Umsetzung der Google Urheberschaft hinbekommen hat, der sollte auch damit kein Problem haben.


Google Reader baut bereits ab

Google Reader ohne G+Google Reader ist ein Auslaufmodell, wie bereits bekannt ist. Jetzt habe ich schon erste Auswirkungen im täglichen Betrieb festgestellt. Scheinbar wird in das Online-Projekt nicht mehr viel Erhaltungsladung reingesteckt.

Speziell aufgefallen ist mir das beim Button für G+, um Beiträge direkt aus dem Reader in Google Plus zu teilen. Oder um einfach einen Beitrag zu "plussen" wie man so schön sagt.

Wenn ich den "Empfehlen" Button nutze, wird auch ein komischer Textausschnitt verwendet. Ab und zu verschluckt sich der Reader dabei.


Google Reader ist hin und weg

Es ist Frühling, alles muss raus...

Und herrje, das wird es auch für den Google Reader gewesen sein. Exakt ab dem 1. Juli ist er futsch. Google streicht scheinbar einige seiner nicht mehr aktuellen oder wenig genutzen Dienste.

Schade und ungünstig. Und irgendwie auch blöd, weil ich jetzt was tun muss, zum Beispiel ein Datenexport und -import. Ich muss schon sagen, dass mir da ein Stück Gewohnheit und Usability verloren geht. Aber gut, es ist Googles Entscheidung, die User müssen folgen.


Penguin – ein schönes Tier und Googles Update

Es ist schon spannend, wie die Online-Szene derzeit auf den Pinguin (englisch Penguin) reagiert. Das ein so schönes Tier derart Angst und Schrecken in SEO-Kreisen verbreitet will mir nicht in den Kopf.

Was will uns Google damit sagen? Warum gerade ein Penguin? Wahrscheinlich aus ähnlichem Grund, weshalb Pandas das letzte Mal dran glauben mussten. Aber auch der ist mir nicht bekannt.

Penguin erinnert mich zwangsläufig an den Film "Fight Club". Hier war der Penguin das "Power Animal" vom Hauptdarsteller. Es sprach einfach nur: "slide". Was soviel bedeutet wie "gleiten".


Seite 1 von 3123