Datenbank

Piwik komplett deinstallieren (Video-Tutorial)

Das Open Source Analyse-Tool "Piwik" lief einige Monate auf meinem Blog und sammelte fleißig Daten. Jetzt habe ich es abgeschaltet und komplett gelöscht, inkl. Datenbanktabellen und Dateien.

Wie ich das gemacht habe, zeigt das folgende Video: Live-Tutorial - Piwik komplett deinstallieren - Datenbanktabellen und Dateien löschen

Nochmal zum mitschreiben, um welche Themen bzw. Schritte es hier geht. Ich habe diesen Ansatz gewählt:

  1. Datensicherung der Datenbank mittels MySQLDumper
  2. Filesystem komplett sichern inkl. Datenbank-Dumps
  3. Piwik Tracking-Code von der Webseite entfernen
  4. Piwik-Ordner und Dateien auf dem Server per FTP-Zugang entfernen
  5. Tabellen von Piwik in der Datenbank löschen

Mein Datensicherungskonzept (Teil 4) – Sicherung der Blog-Datenbank mit MySQLDumper

In diesem Artikel stelle ich die Backuplösung meines Blogs und der dazu gehörigen MySQL-Datenbank vor. Das ganze ist Teil meines individuellen Datensicherungskonzeptes. Zum nachvollziehen schaut ihr am besten dort in den ersten Teil rein.

Ich möchte nun aufzeigen, dass es keine Raketenwissenschaft ist eine Datenbanksicherung zu erstellen und in das bestehende (offline) Backup-Konzept zu integrieren.

Sicherung der MySQL-Datenbank

Die wichtigsten Schritte und eine Übersicht der von mir verwendeten Tools. Die Sicherung der MySQL-Datenbank und sonstigen Dateien auf dem Webspace des WordPress Blogs läuft grob wie folgt ab:


MySQL-Datenbank: Update auf Version 5

Es ist vollbracht. Unter der Haube von Station 9.111 läuft jetzt die aktuellste Version 5 der beliebten MySQL-Datenbank. Hintergründe, warum ein Update sinnvoll und zwingend geworden ist, hatte ich vor kurzem beschrieben: WordPress 3.2 wird MySQL-Datenbanken in der Version 4 ablehnen.

Damit nun ein Datenbank-Update sauber über die Bühne geht sind Gedanken und Schritte im Vorfeld !! notwendig. Hier als Gedankenstütze und zum nachmachen ein kleiner ...

Ratgeber und Leitfaden

  1. Wartungsmodus im Blog aktivieren. Geht einfach und sauber ohne Plugin.

WordPress 3.2 mag MySQL-Datenbank Version 4 nicht

Na toll, da ist man stets bemüht dem aktuellen Stand der Softwaretechnik zu folgen und wird dann nicht gelassen. Jedenfalls nicht so ohne weiteres. Mir ist ja klar, dass MySQL Version 5 wesentlich neuer und auch besser ist. Was es da alles an Vorteilen und Neuem gibt, Stored Procedures, Views usw. Und die Performance erst - huuii!!

Aber alles für die Katz wenn der Provider sagt: Is nich, ein Update von Version 4 auf 5 ist nicht automatisch möglich. Und meine Datenbank läuft nun mal im Moment mit Version 4 der beliebten OpenSource Datenbank MySQL.