Content

Von Bloggern und Disc Jockeys

Ein Gedankenpost, hintereinander weg geschrieben und jetzt erst veröffentlicht.

Was unterscheidet einige Blogger von einem DJ (=Disc Jockey)? Der DJ kombiniert, hat eine Linie im Kopf und mischt sich sein Werk live zusammen. Viele Blogger hingegen veröffentlichen Artikel nicht so stringent aufbauend oder bleiben stets im selbstgewähltem Thema.

Was aber ist wenn ihr keine Linie für euch finden könnt? Dann macht einfach vorher euer Ding und findet es heraus im laufe der Zeit. Es ist aber auch gar nicht so wichtig in dem Fall. Hauptsache ihr bleibt dran und versorgt eure Leser mit frischem Stoff, regelmäßig.


Google Urheberschaft ist bestätigt

Es hat ein paar Wochen gedauert, aber Google hat es letztlich doch geschafft. Die Urheberschaft meiner hier im Blog erstellten Artikel ist nun bestätigt und wird in den Suchergebnissen entsprechend dargestellt.

Ein Beispiel:

Google Urheberschaft bestätigt

Der Loop zwischen Blog(-Artikel) und Google+ Profil zeigt also Wirkung.

Wie ich das bewerkstelligt habe steht in dem Artikel zur Google Urheberschaft, oder Englisch "Authorship".

Ich habe letztlich die Variante mit der extra "Über mich Seite" gewählt, um nicht in der Sidebar oder sogar in jedem Artikel den Link auf mein Google-Profil hinterlegen oder sogar das Bagde nutzen zu müssen.


Google Urheberschaft und die Integration im WordPress-Blog

Der Vorstoß in Sachen Urheberschaft bzw. Authorship kam bei Google im letzten Jahr. Google möchte wissen und darstellen, wer der jeweilige Urheber von Artikeln oder Webseiten im Internet ist.

Vermutlich wird die Google Urheberschaft bald ein grundlegendes Element der Webseitenbewertung sein. Im Sinne: Mein Blog, mein Artikel, meine Urheberschaft, mein Pluspunkt und dadurch mehr Vertrauen beim Leser. Je mehr eigene zugeordnete Artikel desto besser. Es lohnt sich also, über die Umsetzung nachzudenken.

Google Urheberschaft im Blog integrieren

Soweit die Theorie und der Gedanke dahinter. Wie sieht nun die Umsetzung im eigenen Blog oder der eigenen Webseite aus?


Was fällt euch ein?

Was fällt euch ein, wenn ihr an die Artikel-Ideensammlung für euer Blog denkt? Eine ganze Menge, eher wenig und manchmal gar nichts? Aber selbst das macht nichts, ist es doch normal hier mit Schwankungen zu leben.

Wie sieht es eigentlich bei mir selbst aus, wenn es um die Findung von Artikel geht, die die Leser interessieren? Grob überschlagen fallen mir die Ideen für neue Artikel einfach so ein, würde ich sagen.

Schaut man jedoch genauer hin, dann sehe ich, dass vieles nicht ausgedacht, sondern gezielt ausgesucht ist. Der Router, der neu ins Heimnetzwerk gekommen ist, mein neuer eBook-Reader oder der alljährliche Bloggeburtstag sind ein paar Beispiele dafür.


“Content is King” ist zu kurz gedacht

Content is KingEin interessantes Thema bei bloggingtips.com. Ist Content wirklich King?? Reicht es aus sich mehrheitlich dem Inhalt eines Artikels oder Blogs zu widmen?

Die allgemein herrschende Auffassung ist ja: Hast du den richtigen guten Inhalt im Blog, dann bist du automatisch erfolgreich. Das kann ja gar nichts mehr schief gehen.

Guter Inhalt bedeutet also mehr als die halbe Miete. Der Rest ist nicht mehr ganz so schwierig.

Hmm. Dass damit aber ein Problem gerade für neue Blogger auftritt ist klar. Denn 1. was ist guter Content überhaupt, 2.) wann erkenne ich ob er das Potenzial zum King hat und 3.) wie bringe ich den dann an den Leser?


Seite 1 von 212