Abwesenheit vorüber – mein und euer Fazit der letzten Tage

Der ein oder andere wird es bemerkt haben - es war ein wenig ruhig hier im Blog die letzte Zeit. Das passiert einfach und ist normal wenn man sich entscheidet, mal ein paar Tage Abwesenheit und andere Wege und Eindrücke zu suchen.

Und wenn man sie - wie in meinem Falle - dann auch findet, ist die Welt ja in Ordnung.
Will aber heißen: ich bin wieder da. ;)

Ich habe euch ja in der Zeit ein wenig zum Lesen gelassen und bedanke mich für die zahlreichen Rückmeldung und Meinungen zum Thema eBook-Reader. Während meiner Abwesenheit und in der Ferne hatte ich nur wenig Muße zum Lesen größerer Schriftwerke, sodass ich mich mit dem Thema nicht direkt weiter befasst habe.

Das wird sich jetzt vermutlich ändern, denn ich will ja auch mit einem solchen Gerät z.B. Magazine lesen und das dann unterwegs, z.B. in Bahn oder Flugzeug. Muss ja nicht im Urlaub sein; auf Dienstreisen geht das auch. Auf jeden Fall wäre Platz für ein solches kleines Gerät im Reisekoffer gewesen.
Es bleibt spannend.

Noch ein Blick auf die Urlaubsstatistik: Die grobe Bilanz nach ca. zwei Wochen sieht erstmal nicht sooo schlimm aus. 200 Emails (ohne Spam) und 600 RSS-Beiträge. Twitter und Google+ habe ich mal außen vor gelassen. In diesen Datenstrom taucht man ein und schwimmt im Strom, so wie es gerade passt.

Dass ich jetzt nicht alle 600 Artikel im Detail lesen werde ist verständlich. Das Leben geht ja auch weiter. Meine eigenen Kommentare auf euren Seiten wiederum werden vermutlich die nächsten Tage wieder häufiger werden. Ich mag die Interaktion und freue mich darauf.

Meine Frage noch an euch: Wie geht ihr nach längerer Abwesenheit mit euren aufgestauten Nachrichten und Briefkästen um? Einfach alles als gelesen markieren oder nach und nach aufarbeiten? Es geht hier um private Informationen, beruflich geht man da eher anders heran.

Wenn ich in meiner Abwesenheit ein wichtiges Ereignis nicht mitbekommen haben sollte, aber unbedingt sofort wissen muss - vorrangig aus der Internet- und Technikwelt - dann bin ich jetzt ebenfalls ganz Ohr.

Euer Fazit nehme ich gern und mache mich dann an meinen persönlichen Rückblick.

Schlagworte: , , ,


Weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Mitreden?
Einfach einen Kommentar hinterlassen oder von der eigenen Seite einen Trackback hierher setzen. Die gesamte Diskussion kann auch per Feed nachverfolgt werden.

3 Kommentare

Hm...wenn es viele Mails sind: vor den Fernseher setzen und dabei alles durcharbeiten, beantworten, reagieren usw.! Bei sehr wichtigen Sachen werden die Mails markiert und in einer ruhigen Minute bearbeitet ;) Und RSS-Feeds kann man alle gar nicht so schnell durcharbeiten, aber auch da hat man ja normal seine "Kandidaten" die man sehr gerne durchstöbert, die haben dann eben Priorität!
Schön zu hören, dass du wieder "da" bist! :)

Also schon richtiges organisiertes Durcharbeiten!?
Mit den RSS-Feeds mache ich das auch so - die wichtigsten zuerst und dann mal sehen was noch lesenswert ist.

Ja, man kann es schon fast Durcharbeiten nennen! Alles andere ist zwar anfangs weniger aufwendig aber später umso mehr, also besser gleich gescheit.

Kommentar erstellen
Hilfe/FAQ

(erforderlich)

(erforderlich)

  • Erstkommentare werden ggf. zur Freigabe geprüft. Bitte ein wenig Geduld.
  • Bei jedem Kommentareintrag wird das Favicon der angegebenen Webseite angezeigt, sofern vorhanden.

Artikel davor: eBook-Reader: welcher passt zu mir?
Nächster Artikel: Antivirus-Software: nicht nur für PC sinnvoll?